Für ein Taschengeld helfen junge Leute in Haus und Garten

Burbach..  Egal ob der Winter nun kommt und Schnee geräumt werden muss oder ob das Wetter schon wieder Gartenarbeiten erlaubt: „Wir wissen, dass gerade ältere Menschen auf Hilfe angewiesen sind“, sagt Bürgermeister Christoph Ewers, der zusammen mit Christine Sahm von der Senioren-Service-Stelle sowie Brunhilde Kollin und Heike Jung vom DRK auf das Angebot der Taschengeldbörse hinweist.

„Gegen ein Taschengeld erledigen die Jugendlichen alle anfallenden Arbeiten im Haus oder gehen zum Einkauf“, erläutert Heike Jung. „Man kann aber auch mit den Schülern gemeinsam lesen, musizieren, erzählen, basteln, spielen oder spazieren gehen“, ergänzt Brunhilde Kollin. So wie Tom Weber, der bei Ulrich Klein in Burbach seit gut einem Jahr regelmäßig den Rasen mäht und ihn natürlich winterfest gemacht hat. Der 16-jährige Schüler aus Wahlbach ist über den Flyer der Taschengeldbörse auf das Projekt aufmerksam geworde. Nicht nur bei Ulrich Klein ist er aktiv. „In Würgendorf gehe ich auch regelmäßig mit dem Hund einer älteren Dame spazieren.“ Ulrich Klein versteht sich gut mit Tom. „Das liegt vielleicht auch daran, dass wir das gleiche Hobby haben, uns interessieren Tiere, besonders Hühner.“