Das aktuelle Wetter Siegen 13°C
Armut

Freudenberger Tisch richtet sich auf Dauer ein

16.09.2012 | 17:46 Uhr
Freudenberger Tisch richtet sich auf Dauer ein
Freudenberger TischFoto: skms

Freudenberg.   300 Bedarfsgemeinschaften, zu denen 840 Personen gehören: Das sind die aktuellen Zahlen, die auch in Freudenberg Armut widerspiegeln. 140 dieser Menschen wiederum nehmen allwöchentlich die Lebensmittelspenden des „Freudenberger Tisches“

300 Bedarfsgemeinschaften, zu denen 840 Personen gehören: Das sind die aktuellen Zahlen, die auch in Freudenberg Armut widerspiegeln. 140 dieser Menschen wiederum nehmen allwöchentlich die Lebensmittelspenden des „Freudenberger Tisches“, der nach dem Umzug aus dem alten Hauptschulgebäude vor einem Jahr ein neues Domizil hinter der Firma Knie an der Asdorfer Straße gefunden hat.

Unlängst wurden die vorhandenen vier Container, die als Lager- und Ausgaberäume für den Verein dienen, um zwei weitere Fertigbauelemente erweitert. Möglich gemacht haben dies die großzügigen Spenden, die das im Februar verstorbene Vorstandsmitglied Dr. Franz-Josef Peveling an Stelle von Blumen und Kränzen erbeten hatte.

Keine Ausgabe ohne Nachweis

Vorsitzende Renate Hein bedankte sich jetzt im großen Kreis vor allem bei den Angehörigen des Gründungsmitglieds des Freudenberger Tisches, das maßgeblich bei dessen Aufbau mitgeholfen hatte und sich bis zuletzt für die gute Sache engagierte.

Hinterlassen hat Franz-Josef Peveling „seinem“ Verein jedenfalls durch die Kranzspenden die finanziellen Mittel, die es möglich machten, die bislang drangvolle Enge in den grasgrün gestrichenen Containern zu überwinden. Statt rund 100 stehen den aktiven Männern und Frauen, die jede Woche die Lebensmittel von der Siegener Tafel, aus heimischen Geschäften herbeitransportieren, sortieren und familiengerecht verpacken, nun 140 Quadratmeter in dem dauerhaften Provisorium zur Verfügung.

Doch der Dank von Renate Hein ging nicht nur an Familie Peveling, sondern auch an die vielen anderen Helfer, die die Aufstellung der neuen gebrauchten Container überwachten, sich um die Statik kümmerten oder für deren Innenausstattung und Außenanstrich sorgten: eine große Schar ehrenamtlich tätiger Freudenberger Bürger, die für die sozial Schwachen in der Stadt Zeit und Arbeit investieren.

Mit Hilfe von Spenden (Infobox) konnte der aus der U-förmigen Anordnung der Container gebildete Innenhof überdacht werden. Renate Hein und die Helferinnen und Helfer des Tisches versprechen sich davon in der kalten Jahreszeit positive Auswirkungen auf die doch immensen Heizkosten. In dem Hof findet auch der bislang privat untergestellte Anhänger seinen Platz.

Die wöchentlichen Ausgabetermine können nun komplett unter Dach stattfinden; niemand muss im Freien warten. Dazu hat der Verein jetzt einen Besprechungsraum, einen Aufenthaltsraum für die Fahrer und ein Büro, wo die Berechtigungsscheine kontrolliert werden. Denn ohne den gibt es kein Lebensmittelpaket in der „Villa Laubfrosch“, wie die Wirkungsstätte des Freudenberger Tisches bislang hieß.

Auch als Erinnerung an Dr. Franz-Josef Peveling, den seine Freunde „Bubi“ nannten, schlug Renate Hein vor, die Vereinsräume in Anlehnung an die Kulturvilla Bubenzer künftig als „Sozialvilla Bubi“ zu bezeichnen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Kuhmichel-Reliefs im Geisweider Rathaus
Geschichte
Die Reliefs, die Künstler Hermann Kuhmichel schuf und die bis zu seinem Abriss 2009 im Krupp-Hochhaus an der Geisweider Straße hingen, haben eine neues Zuhaus gefunden. Und zwar nur wenige hundert Meter entfernt.
Weidenauer Hallenbad geschlossen
Freizeitsport
„Das war natürlich ein Schock, dass der Betrieb hier direkt eingestellt wird.“ Steffen Pietschmann ist Jugendwart beim DLRG. Normalerweise bietet die Organisation jeden Dienstag im Hallenbad Weidenau Schwimmtraining an. Rund 250 Kinder nehmen daran teil. Das ist in der nächsten Zeit nicht mehr...
Kleinwagen fährt auf HTS in Leitplanke und überschlägt sich
Polizei
Gegen acht Uhr morgens ist ein 59-jähriger Mann aus Bergheim am Montag mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Er war auf der HTS in Richtung Kreuztal unterwegs.
Anna Kampmann aus Langscheid ist WP-Schützenkönigin 2014
WP-Schützenkönigin
Freibier, Freudentränen und Fanfaren: Das WP-Königinnen-Fest 2014 in der Schützenhalle der Bruderschaft St. Antonius in Sundern-Langscheid geriet am Sonntag zu einem fröhlichen Heimat-Fest. Den ersten Platz belegte Anna Kampmann von der Schützenbruderschaft langscheid/Sorpesee.
Thomas Sbampato erzählt in Kreuztal von Kanada
Vortrag
Der Schweizer Fotograf und Buchautor Thomas Sbampato zeigt am Sonntag, 26. Oktober, 17 Uhr seine Eindrücke von Kanada. In der Stadthalle präsentiert er seinen Vortrag „Vom Atlantik zum Pazifik“. Im Interview spricht er über Bären, Highways und Wisente.
Fotos und Videos
Forschung über Streetart
Bildgalerie
Streetart
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Bürgerfest in Geisweid
Bildgalerie
Fotostrecke
Kurden demonstrieren in Siegen
Bildgalerie
Konflikt