Das aktuelle Wetter Siegen 12°C
Campus

Forscherteam der Uni Siegen sucht elementare Antworten

17.08.2012 | 21:00 Uhr
Forscherteam der Uni Siegen sucht elementare Antworten
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet richtet in der theoretischen Experimentalteilchenphysik an der Universität Siegen eine neue Forschergruppe zum Thema „Quark Flavour Physics and effective Field Theories“ ein. Für die Dauer von drei Jahren stehen rund 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Das Foto, aufgenommen im Sommer 2012, Bild zeigt die Forschergruppe (v. l.): Prof. Dr. Alexander Khodjamirian, Prof. Dr. Thomas Mannel, Prof. Dr. Alexej Pivivarov, Prof. Dr. Gudrun Hiller, Dr. Tobias Huber, Prof. Dr. Thorsten Feldmann, Dr. Björn Lange und Prof. Dr. Nikolaj Uraltsev.Foto: Universität Siegen

Siegen.   Die Universität Siegen erhält 1,2 Millionen Euro für eine neue Forschergruppe im Bereich der theoretischen Elementarteilchenphysik. Wie die Pressestelle mitteilte, hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Einrichtung der Forschergruppe zum Thema „Quark Flavour Physics and effective Field Theories“ bewilligt.

Angelegt ist das Projekt auf zunächst drei Jahre. Im Anschluss besteht eine Option zur Verlängerung um 36 Monate. Projektleiter ist Prof. Dr. Thomas Mannel, Prorektor für strategische Hochschulentwicklung der Universität Siegen. Das Team wird sich mit den elementaren Bausteinen der Materie, den Quarks, befassen. „Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es sechs unterschiedliche Quark-Sorten, sogenannte Flavours“, heißt es weiter. „Flavour“ ist das englische Wort für „Geschmack“.

Aus den Wechselwirkungs- und Umwandlungsprozessen von Quarks verschiedener „Flavours“ können wichtige Erkenntnisse gewonnen werden – etwa darüber, woher der Überschuss von Materie relativ zur Antimaterie im Universum kommt oder wie die Teilchen ihre Massen erhalten. In der Forschergruppe soll auch der Zusammenhang der „Quark Flavours“ mit der kürzlichen Entdeckung am Kernforschungszentrum CERN in Genf – die sehr wahrscheinlich das schon lange vermutete Higgs-Teilchen ist – untersucht werden.

Die Beschreibung der Natur bei kleinsten Abständen erfolgt im Rahmen des Standardmodells der Elementarteilchenphysik. „Dieses Modell ist sehr erfolgreich“, schreibt die Uni-Pressestelle. Es werde aber angenommen, „dass es nicht die fundamentale Theorie der Natur darstellt“. Das neue Forscherteam soll deshalb auch Rechnungen vornehmen, die präzise Vorhersagen von Prozessen der verschiedenen Quark-Flavours machen. Zusammen mit den laufenden Experimenten am CERN und am KEK (high Energy Accelarator Research Organisation) im japanischen Tsukuba könnten damit „erste Hinweise auf eine noch fundamentalere Theorie als das Standardmodell gefunden werden“.



Kommentare
Aus dem Ressort
Grundschulen in Siegen – Jamaika-Plan rückt näher
Bildung
Die Jamaika-Koalition setzt sich wohl mit ihrem Konzept durch, die Hammerhütter Grundschule an den Standort der Fischbacherberg-Grundschule zu verlagern. Im Schulausschuss gab es für diesen Vorschlag am Dienstagabend eine knappe 8:7-Mehrheit.
Bewährung nach sexuellen Kontakten mit 13-Jähriger
Gericht
Zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt das Schöffengericht einen 43-Jährigen. Der Vorwurf an den Mann aus dem Harz: Im Frühjahr 2012 traf er sich mit einer 13-Jährigen in Kreuztal – wobei es zu sexuellen Handlungen kam. Der Staatsanwalt hatte drei Jahre und drei Monate Haft beantragt.
Gute Arbeitsbedingungen machen Unternehmen attraktiv
Servicestelle
Der zukünftige Wettbewerb um Fachkräfte wird nicht allein über die Höhe des Gehalts entschieden. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Siegen will insbesondere kleine und mittlere Unternehmen unterstützen, sich als attraktive Arbeitgeber zu etablieren – und als solche bekannt zu machen. Anfang...
Rat Freudenberg erörtert schnelles Internet
Internet
Im größten Teil des Stadtgebiets Freudenberg besteht Handlungsbedarf in Sachen Breitbandversorgung. Zu diesem Schluss kommt die Stadtverwaltung in Beantwortung eines Antrags der SPD-Fraktion, der am Donnerstag, 18. September, ab 17 Uhr in der Ratssitzung auf der Tagesordnung steht.
Neue Sortimente, mehr Teilzeit - der Karstadt-Sanierungsplan
Karstadt
Karstadt will die Beschäftigten in den Filialen künftig flexibler einsetzen. So soll montags und dienstags weniger Personal in den Geschäften sein als an verkaufsstarken Tagen wie Freitag und Samstag. Diese Strategie gehört offenbar zum Sanierungsplan für die Essener Warenhauskette.
Fotos und Videos
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees
Eng, grün und gemütlich
Bildgalerie
Altstadtfest
Siegen platzt aus allen Nähten
Bildgalerie
Verkaufsoffener Sonntag
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM