Das aktuelle Wetter Siegen 7°C
Campus

Forscherteam der Uni Siegen sucht elementare Antworten

17.08.2012 | 21:00 Uhr
Funktionen
Forscherteam der Uni Siegen sucht elementare Antworten
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet richtet in der theoretischen Experimentalteilchenphysik an der Universität Siegen eine neue Forschergruppe zum Thema „Quark Flavour Physics and effective Field Theories“ ein. Für die Dauer von drei Jahren stehen rund 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Das Foto, aufgenommen im Sommer 2012, Bild zeigt die Forschergruppe (v. l.): Prof. Dr. Alexander Khodjamirian, Prof. Dr. Thomas Mannel, Prof. Dr. Alexej Pivivarov, Prof. Dr. Gudrun Hiller, Dr. Tobias Huber, Prof. Dr. Thorsten Feldmann, Dr. Björn Lange und Prof. Dr. Nikolaj Uraltsev.Foto: Universität Siegen

Siegen.   Die Universität Siegen erhält 1,2 Millionen Euro für eine neue Forschergruppe im Bereich der theoretischen Elementarteilchenphysik. Wie die Pressestelle mitteilte, hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Einrichtung der Forschergruppe zum Thema „Quark Flavour Physics and effective Field Theories“ bewilligt.

Angelegt ist das Projekt auf zunächst drei Jahre. Im Anschluss besteht eine Option zur Verlängerung um 36 Monate. Projektleiter ist Prof. Dr. Thomas Mannel, Prorektor für strategische Hochschulentwicklung der Universität Siegen. Das Team wird sich mit den elementaren Bausteinen der Materie, den Quarks, befassen. „Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es sechs unterschiedliche Quark-Sorten, sogenannte Flavours“, heißt es weiter. „Flavour“ ist das englische Wort für „Geschmack“.

Aus den Wechselwirkungs- und Umwandlungsprozessen von Quarks verschiedener „Flavours“ können wichtige Erkenntnisse gewonnen werden – etwa darüber, woher der Überschuss von Materie relativ zur Antimaterie im Universum kommt oder wie die Teilchen ihre Massen erhalten. In der Forschergruppe soll auch der Zusammenhang der „Quark Flavours“ mit der kürzlichen Entdeckung am Kernforschungszentrum CERN in Genf – die sehr wahrscheinlich das schon lange vermutete Higgs-Teilchen ist – untersucht werden.

Die Beschreibung der Natur bei kleinsten Abständen erfolgt im Rahmen des Standardmodells der Elementarteilchenphysik. „Dieses Modell ist sehr erfolgreich“, schreibt die Uni-Pressestelle. Es werde aber angenommen, „dass es nicht die fundamentale Theorie der Natur darstellt“. Das neue Forscherteam soll deshalb auch Rechnungen vornehmen, die präzise Vorhersagen von Prozessen der verschiedenen Quark-Flavours machen. Zusammen mit den laufenden Experimenten am CERN und am KEK (high Energy Accelarator Research Organisation) im japanischen Tsukuba könnten damit „erste Hinweise auf eine noch fundamentalere Theorie als das Standardmodell gefunden werden“.

Kommentare
Aus dem Ressort
Silvester 2014/2015 - die besten Partys im Überblick
Silvester 2014/2015
Silvester plant man ja gerne auch mal in Last-Minute-Manier. Wir haben die besten Feier-Möglichkeiten zusammengetragen.
Schöner schwänzen mit dem Schülerticket?
ÖPNV
Die einen halten es für „eine der besten Erfindungen der Politik“, die anderen fürchten, es erleichtere Schülern das Blaumachen. Warum eigentlich?
Flüchtlinge und Siegerländer feiern gemeinsam
Burbach
In der Flüchtlingsunterkunft in Burbach ist die Weihnachtsfeier eine große Sache. Und eine wirklich gemütliche dazu. Der Clou: Es geht noch eine Weile...
Kollision an Kochs Ecke in Siegen - Zwei Frauen verletzt
Unfall
Zwei Frauen wurden bei einem Autounfall an Kochs Ecke verletzt. Die Autos stießen zusammen, weil eines möglicherweise eine rote Ampel überfuhr.
Schöne Bescherung mit Ronja Räubertochter
Apollo
Das Apollo-Theater hat 100 Flüchtlingskinder als Gäste zur Aufführung von „Ronja Räubertochter“ eingeladen. Die Schauspieler übernahmen nach dem Stück...
Fotos und Videos
Zivilcouragepreis 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Beatsteaks auf Tour in Siegen
Bildgalerie
Konzert