Feuerwehr löscht komplizierten Waldbrand in Rinsdorf

Die Feuerwehr leistete Schwerstarbeit an der Schräghanglage, um die Flammen im Wald zu löschen
Die Feuerwehr leistete Schwerstarbeit an der Schräghanglage, um die Flammen im Wald zu löschen
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
Die Trockenheit der vergangenen Tage hat Folgen: Über mehr als zwei Stunden hat die Feuerwehr am Samstag einen Waldbrand in Rinsdorf löschen müssen.

Rinsdorf.. Über mehr als zwei Stunden war die die Feuerwehr am frühen Samstagabend bei einem Waldbrand in Rinsdorf im Einsatz. Löschgruppen aus Eisern, Rinsdorf, Wilnsdorf, Ober- und Niederdielfen löschten ein Feuer im Bereich „Am Aelkerswald“.

Anwohner hatten aus dem höher gelegenen Straße Gießenbach starke Rauchentwicklung und Flammen gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte aus Rinsdorf konnten allein wenig ausrichten: 2000 Quadratmeter Wald- und Buschfläche brannten auf einem Schräghang.

Schwieriger Einsatz

Weil sie mit den tonnenschweren Einsatzfahrzeugen nicht an den Brandherd heranfahren konnten, mussten sie eine lange Löschwasserleitung, zumal das Wasser aus den Tanks der Tanklöschfahrzeuge schnell verbraucht war. Mit den Feuerlöschpatschen konnten die Wehrmänner- und -frauen nicht viel ausrichten, weil auch ganze Bäume, Buschwerk, größere Holzstücke sowie Baumstümpfe brannten. Es habe an mehreren Stellen gleichzeitig gebrannt, berichtete Feuerwehrchef Christian Rogalski, der dem Einsatz leitete.