Feuerprobe für den Roten Platz in Kreuztal

Das jährliche Gruppenbild mit der Weinmajestät: Die Organisatoren laden zur 36. Auflage des erfolgreichen Weindorfs im Siegerland ein.
Das jährliche Gruppenbild mit der Weinmajestät: Die Organisatoren laden zur 36. Auflage des erfolgreichen Weindorfs im Siegerland ein.
Foto: Michael Kunz
Das 36. Kreuztaler Weindorf soll nicht mit Siegens neuen Ufern kollidieren – das sorgt für eine Ausweitung des Musikprogramms.

Kreuztal..  Sie fände es „schön, dass es in einer Bierregion ein Weinfest gibt. Und dazu noch ein so atmosphärisches, wie mir berichtet wurde“, sagt Josefine Schlumberger. Die 21-Jährige ist die amtierende Deutsche Weinkönigin und zumindest zum Pressegespräch im Juli ins Siegerland gekommen. Zur 36. Auflage des eigentlichen Festes vom 26. bis zum 28. August wird sie es aufgrund vieler anderer Termine nicht schaffen, aber durch diverse Gebietsmajestäten vertreten. Zur Eröffnung wird zudem Weinprinzessin Caroline Guthier erwartet. Die werde das sicher auch gut machen, ist sich Schlumberger sicher. Sie ist zum ersten Mal in Kreuztal, einige ihrer Vorgängerinnen hatten das Weinfest auch bereits als Repräsentantin ihrer jeweiligen Anbauregion kennengelernt.

Scheurebe feiert Geburtstag

Die Studentin probiert mit den anwesenden Weindorf-Veranstaltern einige Weine, längst eine gute Tradition der jährlichen Pressekonferenz in der Weißen Villa. Diesmal kommen drei Beispiele für die Scheurebe auf den Tisch, die 2016 den 100. „Geburtstag“ begehen kann. „Sie wurde 1916 von dem größten Deutschen Rebzüchter - Georg Scheu – in Alzey aus den Rebsorten Silvaner und Riesling gezüchtet. Diese tollen Weine kann man auch in Kreuztal probieren“, erklärt Wolfgang Narjes, Präsident des Siegener Weinkonvents, auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Verwaltung und der Werbegemeinschaft für die Organisation verantwortlich. „Probieren und Eindecken“ ist in diesem Zusammenhang auch noch der Ratschlag der Weinkönigin für die „Weine des Jahrhundertjahrgangs 2015“, zeichne sich doch in diesem Jahr durch das eher schlechte Wetter bereits jetzt eine vergleichsweise kleine Ausbeute ab. Mancher kleine Winzer kämpfe dieser Tage durchaus um sein Überleben, wird die junge Frau für einen Moment ernst.

Primär aber ist die Stimmung bestens. Immerhin wird eine Veranstaltung angekündigt, die nach übereinstimmender Überzeugung aller längst zu einem Selbstläufer geworden ist. „In dieser Runde“ noch viel über das Weindorf zu erzählen, bedeute Eulen nach Athen zu tragen, fasst Bürgermeister Walter Kiß zusammen und nennt das Vorjahr als gutes Beispiel für die Wertschätzung, die das Fest im Kreuztaler Rathaus genieße. Trotz der Arbeiten am Roten Platz sei doch alles gut gelaufen, „wir haben praktisch um das Weindorf herum gebaut. In anderen Städten wäre der Platz einfach dicht gemacht worden“, betont der Verwaltungschef. Das sei auch durchaus etwas teurer, die Sache aber wert gewesen. Der Rote Platz solle vor allem anderen auch eine Veranstaltungsfläche sein und erlebe nach Eröffnung und Familienfest mit dem Weindorf seine erste ganz große Feuerprobe.

Weindorf Ende August

Einmal mehr soll die Besucher Ende August ein Festwochenende erwarten, „mit einem bunt gemixten und abwechslungsreichen Rahmenprogramm, einem verkaufsoffenen Sonntag und zahlreichen Ständen, an denen die Winzer aus nahezu allen deutschen Anbaugebieten ihre Weine anbieten und auch andere kulinarische Köstlichkeiten“, versprechen die Veranstalter. Ganz „im Rahmen“ ist das Weindorf allerdings auch in diesem Spätsommer nicht. Um nicht mit den Feierlichkeiten rund um „Siegen – Zu neuen Ufern“ am ersten Septemberwochenende zu kollidieren, wurde das Kreuztaler Fest eine Woche vorgezogen.

Das sorgt unter anderem für eine Ausweitung des Musikprogramms, wenn im Finale des Kultursommers die Chöre des MGV St. Augustinus Dahlbruch am Sonntag, 28. August, auftreten. Ausfallen muss der Open-Air-Gottesdienst. In Siegen gibt es am selben Wochenende das CVJM Kreisposaunenfest im Rahmen des großen CVJM-Festivals. Die Pfarrer einigten sich „nach langer und schwieriger Diskussion“, in diesem Jahr eine Pause einzulegen, um keine gottesdienstliche Großveranstaltung parallel stattfinden zu lassen. 2017 soll es aber wieder einen Gottesdienst beim Weindorf geben.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE