Fan-Randale nach Pokalderby zwischen Erndtebrück und Siegen

Duell der Kapitäne: SF Siegens Mark Zeh (links) gegen TuS Erndtebrücks Markus Waldrich. Nach der Partie gerieten Fans beider Lager aneinander.
Duell der Kapitäne: SF Siegens Mark Zeh (links) gegen TuS Erndtebrücks Markus Waldrich. Nach der Partie gerieten Fans beider Lager aneinander.
Foto: Peter Kehrle
Was wir bereits wissen
Fußball-Oberligist TuS Erndtebrück kommt einfach nicht zur Ruhe. Zuletzt hatte ein übler Tritt vom inzwischen suspendierten Keeper Jannick von der Weiden gegen Schalke-Star Afellay für Schlagzeilen gesorgt. Jetzt provozierten TuS-Fans gewaltbereite Anhänger der Sportfreunde Siegen.

Erndtebrück.. Nicht friedlich verlief das Ende des Fußball-Westfalenpokal-Spiels zwischen dem Oberligisten TuS Erndebrück und dem benachbarten Regionalligisten Sportfreunde Siegen. Nach Spielschluss im Erndtebrücker Pulverwaldstadion gab es Arbeit für die eingesetzten Polizeibeamten.

Nachdem das Spiel beendet war, kam es in der dritten Halbzeit zu massiven Störungen. Durch eine kleine Gruppe Erndtebrücker Fans provoziert, versuchten - so die Polizei - gewaltbereite Fans der Sportfreunde Siegen, zu den TuS-Anhängern vorzudringen.

Mit Pfefferspray gegen vermummte SF-Fans

Die Polizei befand sich zwischen den beiden rivalisierenden Gruppe. Um nicht erkannt zu werden, vermummten sich die SF-Fans und gingen massiv gegen die Beamten vor, um die Absperrung zu durchdringen. Die Vermummten bewarfen die Polizisten mit faustgroßen Steinen und einzelnen Böllern. Die Polizei wollte das direkte Aufeinandertreffen von Erndtebrücker und Siegener Fans zu verhinden. Sie setzte Pfefferspray und einen Diensthund ein. Trotzdem wurden zwei Polizisten durch Fußtritte verletzt.

Da sich die störenden Personen vermummt hatten, gestaltet sich die Identifizierung für die Polizei etwas langwieriger. Eine Person wurde am Mittwoch vorläufig in Gewahrsam genommen werden. Neun weitere Straftäter konnten - so die Polizei - bereits ermittelt werden. Die Polizei ist sich aber sicher, alle circa 30 beteiligten Personen namentlich feststellen zu können.

Landfriedensbruch, Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeibeamte

Gegen diese wird wegen schweren Landfriedensbruchs, gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Weiterhin bekommen diese Personen ein Stadionverbot für zukünftige Spiele. Die Polizei bittet Zeugen der Vorfälle rund um dias Stadion Pulverwald, sich bei der Polizei zu melden.

Erst vor wenigen Tagen war der TuS Erndtebrück bundesweit in die Schlagzeilen geraten. Der von Trainer Peter Cestonarao inzwischen suspendierte Keeper Jannick von der Weiden war im Freundschaftskick im Siegener Leimbachstadion Schalkes neuen Star-Kicker Ibrahim Afellay übermotiviert von hinten in die Parade gefahren.