Erneuter Hacker-Angriff auf lokales Internetportal in Siegen

Laut Betreiber handelt es sich um eine so genannten DDoS-Angriff.
Laut Betreiber handelt es sich um eine so genannten DDoS-Angriff.
Foto: Getty Images/iStockphoto
Was wir bereits wissen
Hacker haben die Internetseite "Wirsiegen.de" lahm gelegt. Das von Laien betriebene Nachrichtenportal ist seit Sonntagvormittag nicht mehr zu erreichen. Zwei Cyber-Attacken auf die beliebte Website gab es bereits.

Siegen-Wittgenstein.. Die Internetseite „Wirsiegen.de“ ist offenbar wieder von Cyber-Kriminellen gehackt worden. Laut Betreiber handelt es sich um eine so genannten DDoS-Angriff. Die Abkürzung steht für „Distributed Denial of Service“ (zu deutsch: verteilte Dienstblockade). Dabei werden große Mengen von Anfragen an die Internet-Adresse geschickt, bis der Server überlastet ist. Auf diese Art können die Internet-Seite und der Web-Server lahmgelegt werden.

Anzeige erstattet nach der dritten Cyber-Attacke

Es ist innerhalb kurzer Zeit mindestens der dritte Angriff auf die lokale Internetseite. Bereits am 8. Dezember vergangenen Jahres meldete das Portal einen Hacker-Angriff, der die Webseite kurzzeitig lahm legte. Eine zweite Attacke gab es am 7. Januar. „Dieser Angriff ist der mit Abstand größte“, sagt Andreas Trojak, der für die Inhalte der Berichterstattung verantwortlich ist. Über einen Rechtsanwalt habe er Anzeige erstattet.

Trojak ist etwas wie ein Hans Dampf in allen digitalen Gassen. Er steht bei einer Vielzahl von Internetseiten im Impressum: Auf zwei Portalen checkt er die Hauptstadt Berlin, er veröffentlicht bundesweit Fahndungen der Polizei, betreibt eine Agentur, die südwestfalenweit insbesondere Polizei- und Feuerwehreinsätze abbildet.

Andreas Trojak ist auch verantwortlich für eine Filmproduktion, die auf ihrer Seite wirbt, „Rohmaterial zu Unfällen (Alkoholunfälle über Falschfahrerunfälle bis Zweiradunfälle), Feuer (vom kleinen Mülleimerbrand bis zum Großbrand), Polizeieinsätze (SEK-Einsätze, Verhaftungen, Kontrollen)“ im Portfolio zu haben. Eine weitere Webseite, die sich auf SEK-Einsätze konzentriert, beliefert er mit Material.

Trojak betreibt einen E-Book-Shop und vertreibt elektronische Bücher mit Titeln wie „Geld verdienen als Internet-Super Marketer“, „Geld verdienen im Schlaf“, „Geld verdienen mit Hobbys“ oder „Geld verdienen mit Sex“. Außerhalb des digitalen Lebens ist Andreas Trojak Inhaber der Tropicana Bar – einem Kreuztaler Nachtclub, der mit sexuellen Dienstleistungen wirbt.

Portal hat 23 000 Fans bei Facebook

Wer die Cyber-Attacke gegen sein wohl erfolgreichstes Netzprojekt Wirsiegen.de gesteuert habe, wisse er nicht, sagt Trojak. Sein Webmaster arbeite daran, den Angriff abzuwehren, so dass die Seite möglichst schnell wieder erreichbar sei. Das Portal hat auch auf Facebook eine Präsenz und ist mit rund 23 000 Fans eine der beliebtesten Seiten im Siegerland.

In der Vergangenheit war "Wirsiegen.de" häufig kritisiert worden – inhaltlich wegen Texten, die wegen einer mitunter sensationsheischenden Aufmachung polarisierten. Darüber hinaus gab es zu einigen Berichten Kommentierungen von Nutzern, die eine fremdenfeindliche Diktion hatten, aber von den Betreibern der Portals nicht entfernt worden. Nachdem sich die Proteste dagegen gehäuft hatten, fühlten sich die Administratoren dazu veranlasst, strikter gegen radikale Äußerungen ihrer Nutzer vorzugehen.

Folgen Sie uns auch bei Facebook .