Entzündungen des Darms

Geisweid..  350 000 Patienten, Tendenz steigend, sind von entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa betroffen – zunehmend auch jüngere Menschen, die oft überhaupt nichts über ihre Krankheit wissen. Um sie und ihre Angehörigen über neue Entwicklungen bei Diagnostiken und Therapien zu informieren, richtet das Siegener Kreisklinikum am Samstag, 21. Februar, von 9.30 bis 13.30 Uhr ein Arzt-Patienten-Seminar in der Siegerlandhalle aus. Neben Dr. med. Stefan Schanz, dem Chefarzt der Medizinischen Klinik I für Gastroenterologie, Nephrologie und Dialyse in Weidenau, werden einige seiner klinischen und niedergelassenen Kollegen aus der Region ebenso referieren wie Ulrich Kruk, Landesbeauftragter für NRW der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV.

Beschwerdefreiheit herstellen

„Therapeutisches Ziel ist es beim Morbus Crohn, die nicht heilbare Krankheit in eine Remissionsphase zu bringen“, so Chefarzt Dr. Stefan Schanz. Dafür kann Colitis ulcerosa ebenso wie Morbus Crohn medikamentös behandelt werden. Es kann aber auch ein chirurgischer Eingriff notwendig werden, der in der Beseitigung von Engstellen, Entfernung von kleinen Darmteilen oder sogar des gesamten Dickdarms besteht. „Die Patienten müssen zwar danach ihre Ernährung anpassen oder umstellen, gewinnen aber erheblich an Lebensqualität.“