Energiewächter passen auf

Netphen..  Die Grundschule Netphen und das Evangelische Familienzentrum Rabennest in Deuz sind die Preisträger des RWE-Klimaschutzpreises 2014. Bürgermeister Paul Wagener und RWE-Kommunalbetreuer Stefan Engelberth überreichten jetzt vor den Augen der zahlreichen Kinder die Urkunden an die Grundschullehrerinnen Annette Kramps (Schulleiterin), Kathrin Hennlein und Marit Waffenschmidt sowie Rabennest-Leiterin Beate Glaner. Zudem erhalten beide Einrichtungen jeweils 1250 Euro als Preisgeld.

Die Grundschule Netphen war mit ihrem Projekt „Energiewächter“ erfolgreich. Hier entdecken Schüler der Klasse 3c und der Schuleingangsklasse E Energiesparpotenziale in ihrem Schulalltag. So werden zum Beispiel vom eingeteilten „Wachpersonal“ alle Fenster in den Pausen geschlossen. Computer und Lichter werden ausgeschaltet, und es wird darauf geachtet, dass kein Wasserhahn läuft. Das Projekt soll in Kürze auf alle Klassen ausgedehnt werden.

Über die Verwendung des Preisgelds denkt die Schule noch nach. „Vielleicht verwenden wir einen Teil für die Schulhofgestaltung“, sagt Annette Kramps. Im Oktober 2016 wird der Grundschulverbund sein zehnjähriges Bestehen feiern. „Dafür wollen wir uns schön machen.“

Rabennest-Kita hilft Tieren

Mit dem Projekt „Wir helfen den Tieren im Winter“ hatte sich das Deuzer Rabennest beworben. So bauten die zwölf Kinder, die im Sommer eingeschult werden, im Oktober und November Futterhäuschen für Vögel und stellten selbst Vogelfutter her. Ferner errichteten sie Insektenhotels und ein Igelquartier.

Bei einer Führung durch den Wald lernten die Kinder wichtige ökologische Prozesse kennen. Die Einrichtung beim Naturerlebnisbad – „eine bessere Lage ist nicht möglich“, so Wagener — möchte mit dem Preisgeld das Gartengelände umweltgerecht gestalten. Wagener und Engelberth luden die Mädchen und Jungen anschließend zu Süßigkeiten und Obst in die Lobby des Ratssaals ein.