Eine gute Hausapotheke ist wichtig

Siegen..  Die Apothekerschaft im Kreis Siegen-Wittgenstein empfiehlt Bürgerinnen und Bürgern, ihre Hausapotheke zu überprüfen. Häufig seien es gerade leichte Schmerzmittel, Nasensprays oder ein Fiebermittel für die Kinder, die meistens genau dann benötigt werden, wenn die Apotheken regulär geschlossen haben.

„An Heiligabend für Paracetamol oder ein einfaches Nasenspray in die Notdienstapotheke zu fahren, macht nur den wenigsten Patienten Freude“, weiß Apothekerin Claudia Reich, Sprecherin der Apothekerschaft im Kreis Siegen-Wittgenstein aus langjähriger Erfahrung im Nacht- und Notdienst, „daher ist es ratsam, sich bestimmte Standards in die Hausapotheke zu legen.“ Die ideale Zusammensetzung der Hausapotheke hängt auch von den Lebensumständen und den persönlichen Bedürfnissen ab.

„Eine Familie mit kleinen Kindern braucht andere Arzneimittel als ein Single. Dazu sollte man sich die Hausapotheke individuell in der Apotheke vor Ort zusammenstellen lassen“, erklärt Reich, „aber manche Medikamente wie ein Schmerzmittel, etwas gegen Allergien, Fieber oder auch ein Durchfallmittel gehören einfach in jeden Haushalt – ebenso wie ein Wunddesinfektionsmittel und steriles Verbandsmaterial.“

Das Verfallsdatum beachten

Wichtig ist Apothekerin Reich vor allem, dass die Hausapotheke nicht einfach nur ein Sammelsurium von Resten vergangener Krankheiten ist. „Eine Hausapotheke ist im Notfall nur dann hilfreich, wenn sie gut sortiert und gepflegt ist. Unbrauchbar gewordene oder nicht mehr benötigte Arzneimittel sollten regelmäßig aussortiert werden.“

Wenn das Haltbarkeitsdatum überschritten ist, sollte man Arzneimittel nicht mehr verwenden – auch wenn sie äußerlich einwandfrei erscheinen. „Das Datum auf der Packung hat einen Sinn und ist nicht nur aufgedruckt, weil zwischen Markenname und Stückzahl gerade noch Platz war.“ Im Gegensatz zu vielen Lebensmitteln handelt es sich hier nicht um ein Mindesthaltbarkeits-, sondern um ein Verfallsdatum. „Wirkstoffe können sich verändern und nach Ablauf der Haltbarkeit sogar gefährlich werden.“

Grundsätzlich sollten alle Medikamente in ihrer Originalverpackung einschließlich Beipackzettel aufbewahrt werden. „Wenn der Beipackzettel fehlt, ist das kein Beinbruch“, sagt Reich. „Gehen Sie mit dem Medikament einfach in Ihre Apotheke vor Ort und lassen sich beraten. Dort wird man Sie umfassend über das Medikament informieren.“

Wichtig sei auch die korrekte Aufbewahrung der Hausapotheke: „Arzneimittel müssen vor Hitze und Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden. Sie gehören nicht ins Badezimmer, sondern an einen kühlen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern.“

Sollte einen die Erkältung doch zu einem ungünstigen Zeitpunkt erwischen und die Hausapotheke nicht weiterhelfen, ist rund um die Uhr das ganze Jahr über eine Notdienstapotheke im Umkreis dienstbereit.

Notdienstapotheke leicht zu finden

Zu finden ist sie in der Tageszeitung oder im Internet, ebenso über die kostenlose Smartphone-App „Apothekenfinder“. „Oder man fährt einfach zur nächsten Apotheke vor Ort: Dort gibt es grundsätzlich einen Aushang, der die nächsten dienstbereiten Apotheken mit Adresse und Telefonnummer benennt“, betont Reich.