Eine große Familie feiert 30-Jähriges

Weidenau..  Fürsorge, Engagement, Zusammenhalt – mit diesem Selbstverständnis pflegt und begleitet das Team des Fliedner-Heims in der Luisenstraße in Siegen-Weidenau Menschen an ihrem Lebensabend. Und das seit 30 Jahren. Zum runden Geburtstag lädt die Einrichtung am Sonntag, 21. Juni, 9.30 Uhr, Angehörige, Freunde und Interessierte zur Jubiläumsfeier ein.

Das Fest soll Anlass sein, auf 30 Jahre Pflege und das Engagement teils langjähriger Mitarbeiter und Ehrenamtlicher zurückzuschauen, die das Innenleben des Fliedner-Heims geprägt haben.

Frühschoppen im Sonnenhof

Nach einem Grußwort von Bernd Spornhauer, Geschäftsführer der Diakonischen Altenhilfe Siegerland, hält Superintendent Peter-Thomas Stuberg den Festgottesdienst ab. Um 11 Uhr beginnt auf dem Sonnenhof der Frühschoppen, musikalisch begleitet vom Posaunenchor Weidenau. Auch kulinarisch versorgt das Fliedner-Heim seine Gäste: Zum Mittag wird Suppe und Gegrilltes serviert, nachmittags gibt es Kaffee, Waffeln und Kuchen. Auf dem Sonnenhof, im Foyer und in den Wohnbereichen werden können die Besucher durch verschiedene Angebote schlendern: Bastelarbeiten, Honig, Gewürze, Mineralien und Schmuck. Auch Gesundheitschecks werden angeboten.

Einen Tag vor den Feierlichkeiten, am Samstag, 20. Juni, 15.30 Uhr, eröffnet die hauseigene Ausstellung „Das Leben schätzen – Lebensschätze“. In Zusammenarbeit mit der Gerontologin Barbara Kerkhoff, die sich mit Biografiearbeit beschäftigt, entstand die Idee, persönliche Erinnerungen, Gefühle und besondere Momente der Bewohner in „Lebensbüchern“ festzuhalten. Gemeinsam mit den Mitarbeitern wurden diese ausgefüllt. Einrichtungsleiterin Marianne Braukmann war von dem Projekt begeistert: „Zwischen Bewohnern und Mitarbeitern sind tolle und persönliche Gespräche entstanden. Ihre Lebensgeschichten und Identitäten werden auf diese Weise bewahrt und wertgeschätzt.“

Wo vor 30 Jahren noch Neugeborene das Licht der Welt erblickten, verbringen heute pflegebedürftige Senioren ihren letzten Lebensabschnitt. Im ehemaligen Gebäude der Frauen- und Entbindungsklinik Arabin eröffnete die Innere Mission Siegen im März 1985 das Fliedner-Heim mit 32 Pflegeplätzen. Lotte Achenbach, ehemalige Pflegedienstleiterin in der Arabin Klinik, übernahm die Leitung und widmete sich drei Jahre lang dieser Aufgabe.

74 Pflegeplätze

Nach einer intensiven Planungsphase starteten 1991 die Arbeiten am Erweiterungsbau, die drei Jahre später abgeschlossen wurden. Seit 1999 ist das Fliedner-Heim in Trägerschaft der Diakonischen Altenhilfe und damit Teil der Diakonie in Südwestfalen. Heute gibt es 74 Pflegeplätze, davon vier Plätze für Kurzzeitpflege. 90 haupt- und 40 ehrenamtliche Mitarbeiter betreuen die Bewohner des Heims.