Ein Folk-Konzert der anderen Art

Kreuztal..  Dreierbande heißt es am Freitag, 17. April, 20 Uhr in der Weißen Villa. Auf die Besucher wartet ein Folk-Abend der besonderen Art. Drei Ensembles zeigen auf der Bühne, was sie können.

Aus Süddeutschland reist die Fraunhofer Saitenmusik an, um mit Gitarre, Harfe und Kontrabass traditionell alpenländische, aber auch europäische Volksmusik im besten Wortsinne zu präsentieren. 1978 gegründet, gab eines der ältesten und schönsten Wirtshäuser Münchens der Fraunhofer Saitenmusik ihren Namen. Mit ihrer Kreativität, ihrer Liebe zum Detail und ihrer Ausdrucksstärke hat die Fraunhofer Saitenmusik mit allen Vorurteilen über die oft belächelte Stubenmusik aufgeräumt, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Aus dem Norden kommen die Musiker von Liederjan. Sie nehmen mit ihrer Kunst den Zeitgeist auf die Schippe, enttarnen Widersprüche, führen menschliche Schwächen vor oder erzählen in bester Liedermachermanier kleine Geschichten, kündigen die Veranstalter an. Und zwar hochprofessionell, bestens aufeinander abgestimmt, mit Spaß und Gesang. Sehens- und hörenswert ist auch das Liederjansche Instrumentarium: Außer Gitarre, Ukulele, Bouzouki, Akkordeon, Flöte, Saxophon, Posaune, Konzertina und Tuba gehört auch die singende Säge zum Inventar.

Die französische Band Le Clou ist ebenso wie die Fraunhofer Saitenmusik und Liederjan seit über dreißig Jahren auf Tour. Die Wurzeln ihrer Musik liegen in den Südstaaten der USA, wo in den Sümpfen des Mississippi-Deltas die Cajuns, Nachfahren französischer Siedler, lebten und leben. Die Musik von Le Clou ist eine Mischung aus traditioneller Cajun Music, Zyteco, kreolischen Rhythmen und Blues.