Ein Denkmal für Hermann Löns

Hilchenbach..  Einen Bauer und Jäger mit Leidenschaft haben die Teilnehmer der Erlebniswanderung von Klaus Wetter kennenlernen können. Die gemeinsame Spurensuche führte über das Sechs-Wegekreuz ins Bänkenbachtal, wo Wilhelm Heide, Brackenzüchter, Jäger und Landwirt, Bauer auf dem „Freien Hof Schreiberg“ war.

Der Weg ging vorbei an der „Anna-Ursula-Quelle“, gewidmet zwei Hofherrinnen auf Hof Schreiberg, dem „Brackenfriedhof“ und durch den „Wilhelm-Heide-Park“ mit dem Gedenkstein an die Gefallenen des 2. Weltkrieges der Haubergsgenossenschaft Sterzenbach. Zur Erinnerung an sein großes Vorbild, Hermann Löns, errichtete Wilhelm Heide am Eingang zum Bänkenbachtal ein Denkmal. Eingemeißelt ist ein Spruch von Hermann Löns: „Lass deine Augen offen sein, geschlossen deinen Mund, und wandle still, so werden dir geheime Dinge kund.“