Ein Backes mitten im Hauberg

Betrieb am Kohlenmeiler.
Betrieb am Kohlenmeiler.
Foto: Michael Kunz

Fellinghausen..  Zum zweiten Mal nach 2013 haben der Förderverein Historischer Hauberg Fellinghausen und die Waldgenossenschaft am Samstag zu einem Tag des Haubergs eingeladen. Vor zwei Jahren „hat es vorher geregnet und direkt danach auch. Aber der Nachmittag blieb trocken. Und das ist heute auch so“, blieb Ulrich Gießelmann optimistisch, der die Besucher am ersten Infopunkt direkt hinter dem Parkplatz in Empfang nahm. Dort gab es Übersichtspläne für die Tour in den historischen Hauberg und die Teilnahmescheine für das kleine Gewinnspiel.

Heftige Schauer

Eine gute Stunde zumindest hatte die Wetterprognose auch Bestand. Dann gingen einige heftige Schauer über dem Siegerland nieder. Immerhin hatten sich die Besucher tapfer mit Regenkleidung oder zumindest Schirmen versehen. Glücklicherweise hielten die Bäume entlang des Weges auch viel Nass auf. Trotzdem sei es natürlich auch ein wenig zu kalt, bedauerte Antje Krohne-Riedesel, die zuständige Revierförsterin, die den Neugierigen gemeinsam mit Friedhelm Geldsetzer erklärte und zeigte, wie das Lohschälen funktionierte. Immerhin hatte sie auch trotz der Schauer einiges zu tun, wenn auch nicht so viel wie bei der Premiere.

Neben dem Abtrennen der Rinde, die einst in die Gerbereien der Region ging und heute ins Hagener Freilichtmuseum geliefert wird, gab es auch Schanzenbinden zu sehen und der Kohlenmeiler rauchte. Die Besucher konnten allgemeine Informationen über das Projekt Historischer Hauberg bekommen, sich etwas über den Natur- und Artenschutz oder die Imkerei erzählen lassen und sich insgesamt auf eine spannende Zeitreise begeben, dabei auch das Roggenfeld im oberen Teil des Geländes in den Blick nehmen. Überwiegend waren es Siegerländer, aber ein paar Fahrzeugkennzeichen deuteten auch auf eine längere Anfahrt hin.

Wer Hunger bekam, konnte sich unter anderem mit Kaffee und Haubergswaffeln stärken, erstmals wurden mit einem mobilen Backes auch kleine Schanzenbaguettes gebacken. Und die schmeckten richtig gut, obwohl der Teig nicht gehen wollte „und wir das hier eigentlich noch nie gemacht haben.“