Ehrenamtlich Engagierte geehrt

Freudenberg..  Seit zwei Jahrzehnten kümmern sich die Grünen Damen und Herren im Freudenberger Diakonie Klinikum Bethesda um Patienten und schenken ihnen Zeit und Zuwendung. Unzählige Stunden ehrenamtlicher Dienst kamen so bei den derzeit 13 Frauen und Männern zusammen.

Nun wurde ihr langjähriger Einsatz in einer Feierstunde im Bethesda Krankenhaus gewürdigt. Pfarrer Armin Neuser-Moos, Seelsorger in der Freudenberger Klinik, begrüßte zum Festakt neben den aktiven auch ehemalige Grüne Damen und Herren.

Jederzeit ein offenes Ohr

Sie machen mit Patienten Spaziergänge, haben ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, begleiten zu Untersuchungen, spielen oder lesen vor – die Grünen Damen und Herren nehmen sich Zeit. Sie erleichtern Patienten den Krankenhausalltag und gestalten ihn abwechslungsreich. Ulrike Stallmann, Landesvorsitzende der Evangelischen Krankenhaus-Hilfe, dankte den Ehrenamtlichen und überreichte ihnen Urkunden und Rosen für ihr Engagement. „Wir können die Sorgen und Nöte der Patienten ein bisschen mildern. Es gibt kein schöneres Gefühl.“ Auch Freudenbergs Bürgermeister Eckard Günther lobte ihren Einsatz. „Eigentlich ist ein einfaches Danke zu wenig für das, was sie hier leisten. Die Stadt Freudenberg ist stolz auf ihr Engagement im Bethesda Krankenhaus.“ In seiner Andacht betonte Superintendent Peter Thomas Stuberg, dass der ehrenamtliche Dienst auf den Stationen unverzichtbar sei.

Wolfgang Neugeboren ist ein Grüner Herr der ersten Stunde, hilft seit 20 Jahren im Bethesda. Für den 75-Jährigen ist die Zeit mit den Patienten bereichernd.

Doch neben den positiven Erfahrungen erleben sie auch traurige Momente. „Wir brauchen Menschen wie Sie, die wie ein Fels in der Brandung stehen und den Menschen Zuversicht geben“, ermutigte Pfarrer Günther Albrecht vom Diakonischen Werk im Ev. Kirchenkreis Siegen die Ehrenamtlichen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE