Die Firma spendet, die Mitarbeiter packen an

Keine leichte Entscheidung: Die Jury musste aus 102 Bewerbungen fünf Projekte auswählen. Im Bild, von links: Horst Löwenberg, Geschäftsführer des Päritätischen Wohlfahrtsverbands Siegen-Wittgenstein-Olpe; Frank Beckehoff, Landrat des Kreises Olpe; Angelika Tohm Kubosch, Hees-Betriebsrat; Andreas Müller, Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein; Florian Leipold (Geschäftsführer Hees Bürowelt, kein Jury-Mitglied); Manfred Leipold (Geschäftsführer Hees Bürowelt).
Keine leichte Entscheidung: Die Jury musste aus 102 Bewerbungen fünf Projekte auswählen. Im Bild, von links: Horst Löwenberg, Geschäftsführer des Päritätischen Wohlfahrtsverbands Siegen-Wittgenstein-Olpe; Frank Beckehoff, Landrat des Kreises Olpe; Angelika Tohm Kubosch, Hees-Betriebsrat; Andreas Müller, Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein; Florian Leipold (Geschäftsführer Hees Bürowelt, kein Jury-Mitglied); Manfred Leipold (Geschäftsführer Hees Bürowelt).
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Fünf mal 5000 Euro plus tatkräftigen Einsatz der eigenen Mitarbeiter stellt die Hees Bürowelt sozialen Projekten zur Verfügung. Die Projektwoche soll Schule machen.

Siegen..  Projektwochen sind aus der Schule bekannt. Die Hees Bürowelt überträgt das Prinzip im 125. Jahr ihres Bestehens in die Berufswelt. Vom 7. bis 11. September werden Mitarbeiter jeweils einen Tag bei fünf gemeinnützigen Projekten anpacken, die das Unternehmen zudem mit je 5000 Euro unterstützt.

Prozedere

Eine Jury wählte die Siegerprojekte aus. „Die Resonanz war überwältigend. Wir hatten 102 Projektanträge“, sagt Hees-Geschäftsführer Manfred Leipold über den Rücklauf nach der Ausschreibung. „Diejenigen auszuwählen, die besonders interessant sind, war unglaublich schwer.“ Bewerben konnten sich Vereine und Initiativen aus Siegen und 50 Kilometern Umkreis. Jeder der fünf Jurymitglieder stellte am Donnerstag sein persönlichen Lieblingsprojekt vor.

Matsch

Das Außengelände des Kindergartens in der Zinsenbach erhält eine Matschanlage, wie Andreas Müller, Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, erklärt. Da die Elterninitiative, die hinter der Kita steht, erst kürzlich eine rund 200 000 Euro teure Dachsanierung schultern musste, sind dort die finanziellen Mittel für die Gestaltung der Außenbereiche knapp. Eine Matschanlage verbindet Wasserspiele, kleine Viadukte und Plantschtische miteinander.

Streetart

„Die Initiative ,Siegen sind wir’ hat in der Stadt Zeichen gesetzt“, sagt Horst Löwenberg, Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Siegen-Wittgenstein-Olpe mit Verweis auf die vielen Stromkästen, die die Initiative kunstvoll bemalen ließ. Nun geht es um Stromkästen an der Leimbachstraße – und an anderen Stellen im Stadtgebiet – die die Initiative zusammen mit den so genannten Ultras unter den Fans der Sportfreunde verschönern möchte. „Es ist bemerkenswert, wenn man mit dieser Zielgruppe arbeitet“, findet Löwenberg. Die Hoffnung: Die reflektierte Auseinandersetzung mit der Streetart wird das Verhältnis zu öffentlichem Eigentum verändern.

Willkommen

Die Flüchtlingshilfe Wilnsdorf engagiert sich unter anderem für Menschen in der Übergangsunterkunft in Burbach. Die Organisation kümmert sich um Wohnungsvermittlung, Sprachkurse oder Kleidersammlungen, erläutert Angelika Tohm-Kubosch vom Hees-Betriebsrat. Die 5000 Euro sollen ermöglichen, eine bisher ehrenamtliche Mitarbeiterin finanziell zu unterstützen.

Grillen

Manfred Leipold kommt aus Obersdorf – „aber das war nicht entscheidend“, scherzt er über seinen Favoriten. Dass das Grillhüttenprojekt des Heimatvereins Obersdorf seine Nummer 1 ist, liege in der Bedeutung der Hütte als Treffpunkt für die Menschen im Ort und darüber hinaus begründet. Von dem Geld werden Spielgeräte für die vor wenigen Jahren abgebrannte Hütte angeschafft und installiert.

Oase

Das Seniorenhaus St. Liborius in Attendorn liegt Frank Beckehoff, Landrat des Kreises Olpe, besonders am Herzen. Die Spende ermöglicht die Pflanzung neuer Bäume im Innenhof und die Ertüchtigung des Teiches. Dieser Bereich sei schließlich „der Außen-Lebensmittelpunkt“ vieler der mobilitätsmäßig eingeschränkten Bewohner.

Auswahl

Die Teilnahme an der Projektwoche ist für die Hees-Mitarbeiter freiwillig – erfolgt aber während der Arbeitszeit. Im Anschluss gibt die Firma ein großes Fest für das Team.

Folgen Sie uns auf Facebook.