Die Erfahrungen bleiben ein Leben lang!

1 Inwiefern helfen Sie bzw. Erasmus den Studis bei ihrem Auslandsaufenthalt weiter?

Das Erasmus+-Programm bietet Studierenden mehrere Vorteile. Als Erasmus-Student ist man im Ausland von Studiengebühren befreit. Zudem erhalten sie einen finanziellen Zuschuss für den Aufenthalt. Die Studierenden wissen schon im Vorfeld, welche Kurse sie im Ausland belegen können und dass ihnen diese nach ihrer Rückkehr auf ihr Studium in Siegen angerechnet werden. In der Abteilung International Student Affairs beraten und betreuen wir Studierende vor, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt. Wir zeigen ihnen auf, welche Möglichkeiten sie für einen Auslandsaufenthalt haben und wie sie diesen finanzieren können.

2 Welche Probleme können auf die Studierenden zukommen?

An ehesten entstehen Probleme durch unterschiedliche Vorlesungszeiten zu Deutschland. So beginnt in manchen Ländern das Sommersemester bereits im Januar oder Februar. In aller Regel lässt sich das aber regeln, sodass die Studierenden rechtzeitig an der Gastuniversität eintreffen. Bei Problemen an der Gasthochschule bzw. im Gastland stehen die dortigen Kollegen, aber auch die Abteilung ISA hilfreich zur Seite. In Siegen und an vielen anderen Unis im Ausland gibt es zudem studentische Initiativen und Vereine, die sich um die Belange von internationalen Studierenden kümmern. Dort werden sie beraten und erhalten Hilfestellung bei Problemen.

3 Würden Sie Zeit im Ausland für jeden Studi empfehlen?

Ich kann allen Studierenden einen Auslandsaufenthalt wärmstens ans Herz legen. Egal, ob sie für ein oder zwei Semester an einer anderen Universität studieren oder ein Praktikum absolvieren möchten. Die gesammelten Erfahrungen – und teilweise Freundschaften – bleiben häufig für ein Leben lang.