Der mit dem Wort tanzt

Siegen..  Der Marketing Club Siegen hat Ralf Zunker, Experte für Gesprächsführung, dazu eingeladen aufzuzeigen, wie man seine Interessen quasi rhythmisch durchsetzen kann. Gleich zu Beginn der sehr gut besuchten Veranstaltung unter dem Titel „Aikido Rhetorik – Der mit dem Wort tanzt“ begann der Kommunikationsexperte sein Thema vorzuführen: Mittels einer Probandin aus dem Plenum. Sie sollte versuchen mit ihrer Hand gegen die Hand des Redners Druck auszuüben – und umgekehrt. Ergebnis war: Stillstand.

Damit beide zum Ziel gelangen und möglichst gut harmonieren, müsse jeder „Tanzpartner“ mal Druck ausüben, aber auch Druck aufnehmen und sich führen lassen. Zunker kommentierte dazu, dass die allgemeine Lehrmeinung immer wieder einbläuen würde, dass die Argumente nur möglichst rational und sachlich gut begründet sein müssten. Die darauf folgende Zustimmung sei dann garantiert.

Dem sei aber nicht so. „Warum räumen Generationen von Kindern ihre Zimmer trotz fundiertester Argumentation trotzdem nicht auf?“, fragte er provozierend.

Auf einer Wellenlänge sein

Man würde gegenüber dem Nachwuchs, eben nur dem dominanten „Rot-Typen“ folgend, drohend und allzu stringent auftreten.

Somit werde Widerstand und unnötige Spannung erzeugt, die letztendlich auch beziehungsschädigend sei. Das gelte natürlich auch im Umgang mit dem erwachsenen Gegenüber: „Um Menschen erreichen zu können, muss man mit ihnen auf einer Wellenlänge sein, ihre Sprache sprechen. Man sollte dem anderen eine Möglichkeit geben, ebenfalls einen Impuls zu der Verhandlung beizutragen“, appellierte Zunker an das Publikum. Diese Möglichkeit könne man beispielsweise mit der impulsgebenden Frage „Wie sehen Sie das?“ eröffnen.