DDoS-Angriffe häufig aus politischen Motiven

DDoS-Angriffe zählen zu den häufigsten Attacken im Internet. Diese kriminellen Angriffe können am Cyber-Schwarzmarkt gekauft werden.

Häufig sind es politische Gründe, die hinter einem Angriff stehen. Aussagen oder politische Ziele der Seite gehen nicht konform mit der Meinung des Angreifers. Die Website wird letztendlich zum Schweigen gebracht.

Manche DDoS-Angriffe dienen auch der Erpressung: Opfer sind dann zum Beispiel Webshop-Betreiber. Sofern kein Geld gezahlt wird, drohen die Angreifer, die Seite zu überlasten, damit sie für Nutzer nicht mehr verfügbar ist.

Eine andere Motivation: Wettbewerber geben Angriffe in Auftrag, um die Internetseiten der Konkurrenz zu blockieren.