Das Rote Kreuz taucht in allen Lebenslagen auf

Obersdorf/Flammersbach..  Mit den vielseitigen Aufgabenbereichen des Deutschen Roten Kreuzes haben sich die Kinder der DRK-Kindergärten in Flammersbach und Obersdorf in den letzten Wochen befasst. Sie erfuhren viel über Henry Dunant, der 1859 als junger Mann inmitten der Schlacht von Solferino in Italien verletzte und sterbende Soldaten sah, um die sich niemand kümmerte. Er entschloss sich, Hilfe zu organisieren. Dies war die Geburtsstunde des Roten Kreuzes.

Faszinierende Rettungshunde

Die Kindergartenkinder lernten ,wie vielseitig das Rote Kreuz ist. Sie besprachen, was eine Blutspende ist, wofür es einen Kleiderladen gibt, dass es Krankenhäuser oder Altenheime des Roten Kreuzes gibt, dass das DRK bei Katastrophen hilft und ältere Menschen zu Hause bei der Pflege oder dem Mittagessen unterstützt. Natürlich lernten die Kinder auch Erste Hilfe, studierten das DRK-Lied „Wir sind beim Roten Kreuz“ ein und schmückten die Kindergärten im Zeichen des Roten Kreuzes.

Klein bis groß, jung bis alt, krank und gesund — für alle Menschen ist durch das Rote Kreuz weltweit gesorgt, und jeder kann mitmachen. Den Kindern wurde bewusst, wie oft das Rote Kreuz im Alltag auftaucht, in Zeitungen, im Fernsehen, auf Autos oder auf dem Erste-Hilfe-Verbandkasten.

Die Höhepunkte der DRK-Themenreihe waren die Sommerfeste der Kindergärten in Obersdorf und Flammersbach. Neben „Rotkreuzspielen“ durften die Kinder auch den Rettungswagen des DRK-Ortsvereins aus Obersdorf erkunden und ausgiebig Fragen an die Rettungskräfte stellen. Die DRK-Rettungshundestaffel des Kreisverbands stellte an den Tagen ihr Können unter Beweis. So zeigten die Rettungshunde verschiedene Kunststücke und demonstrierten die Suche nach einer vermissten Person. Die Kinder, ihre Familien und auch die DRK-Mitarbeiter waren begeistert von diesen faszinierenden Hunden.