Das Familienbüro nimmt wieder Fahrt auf

Familientag in Dahlbruch
Familientag in Dahlbruch
Foto: Stadt Hilchenbach

Hilchenbach..  Das Kinder-, Jugend- und Familienbüro legt los. Nach der monatelangen Zwangspause im vorigen Jahr, in der wegen des Nothaushalts das Familienbüro nicht arbeiten konnte, hat der ehrenamtliche Arbeitskreis „Familie, Bildung und Integration“, in dem engagierte Hilchenbacher und Vertreter von Kindertageseinrichtungen und weiterer sozialer Institutionen zusammenarbeiten, Bestandsaufnahme gemacht.

Familienbüro

„Wichtigstes Thema“, sagt Heike Kühn vom städtischen Familienbüro, wird die Integration von Menschen, die — oft als Flüchtlinge – neu nach Hilchenbach kommen. Deshalb wird auch der Familientag am Sonntag, 16. August, sich mit seinem Motto daran orientieren: „Kunterbunt in Hilchenbach — Familien feiern Vielfalt“, ist das Thema, das das Veranstalterteam mit Loni Kleine (Familienzentrum Kuckucksnest), Daniela Dickel (Invema) und Heike Kühn vorbereitet.

Wobei Aktionen, Informationen, Spaß und Unterhaltung auf dem Bernhard-Weiss-Platz sich keineswegs auf die Vielfalt der Nationalitäten konzentrieren sollen. Bunt ist Hilchenbach auch, weil Menschen mit und ohne Behinderung, Junge und Alte, Männer und Frauen zusammenleben. Eigentlich hätte der fünfte Hilchenbacher Familientag schon 2014 stattgefunden. „Typisch Mami, typisch Papi?“ wäre dann das Thema gewesen, bei dem es vor allem um Rollenbilder und verschiedene Formen des Zusammenlebens gegangen wäre — durchaus auch ein Aspekt des „bunten Hilchenbach“.

Café International

Befassen wird sich der Arbeitskreis in diesem Jahr auch mit der Zukunft des Café International, das eine breite Zielgruppe erschlossen hat: Fremde und nicht mehr ganz Fremde, Flüchtlinge, ausländische Arbeitnehmer und andere Zugezogene sowie Einheimische, die Lust auf Begegnung haben. „Wir müssen einen Weg finden, das in die nächste Dimension überzuführen“, sagt Heike Kühn. Im September läuft die dreijährige Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge aus. Dann sind die Gruppen, die sich zu den monatlichen Treffpunkten in den beiden Jugendzentren zusammenfinden, eine eigene (Schatten-)Theatergruppe auf die Beine gestellt haben und mit ihrer biografischen Ausstellung „Frauen in Hilchenbach“ auf sich aufmerksam machten, auf sich allein gestellt. Projektleiterin Christine Eisenberg hat dann keinen Vertrag mehr; sie bleibt Hilchenbach als Schulsozialarbeiterin erhalten.

„Es wird schwer gelingen, das komplett ehrenamtlich weiterlaufen zu lassen“, sagt Heike Kühn. Hoffnung setzen die Hilchenbacher auf das „Like-Mobil — Daumen hoch für Hilchenbachs junge Vielfalt“. Ob diese Form mobiler Jugendarbeit, die auch die Kooperation mit Schulen ermöglichen würde, das Nachfolge-Integrationsprojekt werden kann, wird das Bundesamt im Sommer entscheiden. Heike Kühn: „Wenn das klappt, wäre das wie ein 6er im Lotto.“

Jugend

Die Arbeit mit Jugendlichen brummt: Kaum stand das Programm auf der Facebook-Seite, gab es schon die ersten Anmeldungen für den sommerlichen Bauspielplatz im Alten Rathauspark, der diesmal unter dem Motto „Die Siedler“ steht.

Zum Jugendförderverein gemausert hat sich der „Push e.V.“, der aus einer Initiative von Jugendbands hervorgegangen ist, die nach Probenräumen suchten. Nach wie vor veranstaltet der Verein das jährliche Push-Festival. Darüber hinaus ist er Träger des Bike- und Skaterparks, dessen Neuaufbau im Frühjahr komplett wird, und der Tanzgruppe To The Limits. Für den Herbst ist die Musical-Premiere von „Young Stage“ geplant, ein weiteres Drei-Jahres-Projekt, das das Bundesbildungsministerium über sein Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ finanziert.

Eltern

Das neue Elternbildungsprogramm stellt Angebote für Eltern und Kinder in einem soeben erschienenen Flyer vor. Neben Veranstaltungen der Hebamme Dagmar Clemens zur Babymassage, Geburtsvorbereitung und Rückbildungsgymnastik liegt ein Schwerpunkt im ersten Halbjahr auf präventiven Kursen zur Stärkung von Kindern und deren Kompetenzen. Bereits am Montag, 23. Februar, 19 Uhr findet eine Veranstaltung zum „Triple-P-Elterntraining“ im Familienzentrum Kuckucksnest statt (Anmeldungen: 02733/5 33 27, info@kitakuckucksnest.de).

Kontakt zum Hilchenbacher Familienbüro

Das Familienbüro sucht Kooperationspartner für Elternbildungsangebote und — bis 31. März – Beiträge zum Programm des Familientags. Kontakt: Heike Kühn ( 02733/288-124, familienbuero@hilchenbach.de) Für den Familientag ist ein Anmeldeformular im Internet hinterlegt (www.hilchenbach.de, Suchwort: Familientag).

Eltern können die Hilchenbacher Familienkarte, die vergünstigten Zugang zu Kursen und Veranstaltungen und Rabatte in Handel, Dienstleistung und Gastronomie anbietet, im Familienbüro beantragen. Info: Silvia Schwarzpaul, 02733/288120