CDU will Frank Bender wiederwählen

Siegen-Wittgenstein..  Noch bevor die SPD-Fraktion ihren Antrag eingebracht hat, kommt die Retourkutsche der CDU: Kreisausschuss und Kreistag sollen am Freitag, 27. Juni, beschließen, dass die Stelle des Kreisdirektors nicht ausgeschrieben wird. Sollte sich dafür eine Mehrheit finden, käme dies faktsich der vorweggenommenen Wiederwahl Frank Benders gleich, die formell erst nach dem 1. November möglich wäre.

„In hervorragender Weise“ gearbeitet

„Die Wiederwahl des Amtsinhabers wird angestrebt“, heißt es denn auch in dem Beschlussvorschlag. Bender sei „seinen Aufgaben als allgemeiner Vertreter des Landrates wie bei den von ihm wahrgenommenen Dezernatsleitungen in hervorragender Weise seit nunmehr 15 Jahren nachgekommen“, heißt es in der Begründung des Antrags weiter. „Die Amtsführung und die Wahrnehmung der Aufgaben hat keine Kritik gefunden.“ Die Sanierung und Ertüchtigung des Kreishauses und der „Umbau zu einer modernen, bürgernahen Verwaltung“ gingen auf Benders Konto und so sprächen für die Wiederwahl.

Die SPD-Fraktion will — wie gestern berichtet — im Kreistag die Ausschreibung der Stelle beantragen. Schon kurz nach seiner Wahl zum Landrat hatte Andreas Müller (SPD) seinem allgemeinen Vertreter, der CDU-Mitglied ist, das Bau- und Umweltdezernat übertragen und Dezernentin Helge Klinkert (SPD) mit den Schlüsselressorts betraut. Benders Amtszeit endet am 30. April 2016.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE