CDU-Besuch im Jobcenter

Siegen..  Die CDU-Kreistagsfraktion stattete dem Jobcenter für den Kreis Siegen-Wittgenstein einen Informationsbesuch ab. In einer umfangreichen Diskussion wurden Fragen der beruflichen Weiterbildung, privater Arbeitsvermittler und auch die Situation älterer arbeitsloser Menschen angesprochen. „Uns interessiert inhaltlich natürlich, wie das Fördern und Fordern im Interesse der Bürgerinnen und Bürger hier funktioniert“, betonte Vorsitzender Bernd Brandemann zu Beginn. „Ebenso, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit diesen Aufgaben umgehen.“ Immer mehr Unternehmen böten Arbeitnehmern über 50 eine Chance, so heißt in einer Mitteilung. Dies treffe insbesondere auf die Bereiche zu, in denen der Arbeitskräftemangel am stärksten wachse.

Förderung für junge Menschen

Eingehend ließen sich die Fraktionsmitglieder über die U25-Förderung für junge Menschen informieren. Hierzu zählen Ausbildungsbegleitende Hilfen wie auch die Unterstützung durch außerbetriebliche Einrichtungen. Nach einer Statistik der Arbeitsagentur haben etwa 50 Prozent der arbeitslosen Männer und Frauen keine abgeschlossene Ausbildung. Diese sei Voraussetzung für eine gelingende berufliche Zukunft.