Carmen Buckard ist neue Notfallseelsorgerin

Eiserfeld..  In einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen St. Marienkirche wurde Carmen Buckard nun als ehrenamtliche Notfallseelsorgerin in ihr Amt eingeführt. Buckard, von Beruf Bestatterin, kam 2013 über eine Informationsveranstaltung zur Notfallseelsorge: „Ich habe Interesse daran, Menschen in Lebenskrisen – wie nach der Überbringung einer Todesnachricht oder bei einem häuslichen Todesfall – beizustehen und zu begleiten.“

Im Oktober 2013 startete sie ihre theoretische Ausbildung in Bochum, im Mai 2014 schloss sie diese ab. Danach absolvierte sie ein Praktikum beim Rettungsdienst der Feuerwehr und konnte die ersten Einsätze in Begleitung mit ihrem Mentor Pfarrer Rainer Klein und anschließend selbstständig durchführen. In dieser Phase können die angehenden Notfallseelsorger testen, ob sie den Anforderungen gewachsen sind. Peter Dietermann, Koordinator der Notfallseelsorge, überreichte Buckard die Berufungsurkunde, von Superintendent Peter-Thomas Stuberg unterzeichnet. Er überreichte ihr auch die lilafarbene Dienstjacke, an der die Notfallseelsorger im Einsatz erkennbar sind.