Bürgerhaus Müsen bleibt erhalten

Die Zukunft des Müsener Bürgerhauses ist gesichert
Die Zukunft des Müsener Bürgerhauses ist gesichert
Foto: wp
Was wir bereits wissen
Die Zukunft des Bürgerhauses Müsen ist gesichert. Der Kulturverein soll im Februar des kommenden Jahres einen neuen Vorstand bekommen.

Müsen..  Die Zukunft des Bürgerhauses Müsen ist gesichert. Der Kulturverein soll im Februar des kommenden Jahres einen neuen Vorstand bekommen. Vor einem Jahr hatte der jetzt amtierende Vorstand angekündigt, nicht mehr zur Wahl zu stehen. Da sich zunächst keine Nachfolger gefunden hatten, stand die Trägerschaft des Bürgerhauses auf der Kippe. Vorsorglich hatte der Kulturverein seine Betreiberschaft für das Bürgerhaus gekündigt. „Wir konnte ja für den Tag X keine Vermietungen anbieten, wenn niemand da ist, der sich um das Bürgerhaus kümmert“, erläutert Gerhard Menn, aktuell noch Vorsitzender des Vereins. „Jetzt kann ich der Stadt Hilchenbach endlich mitteilen, dass der Trägervertrag weiter erfüllt wird.“

Zuschüsse aus Kommune nicht nötig

Als sich vor einem Jahr abzeichnete, dass der Vorstand des Müsener Kulturvereins ab 2016 unbesetzt sein würde, sah die Zukunft des Bürgerhauses, dessen Träger der Kulturverein ist, düster aus. „Jedes Vorstandsmitglied tritt aus anderen Gründen nicht mehr zur Wahl an“, so Menn. Er selbst sei seit 25 Jahren aktiv. „Da denkt man eben auch einmal, dass es eine gute Zeit ist, nicht mehr weiter zu machen.“ Andere Mitglieder des Vorstands seien schon mehr 80 Jahre alt.

„Wir wünschen uns aber eine gute Zukunft für das Bürgerhaus Müsen, das die größte Bürgerbegegnungsstätte in Hilchenbach ist“, hatte Menn vor einem Jahr gesagt und betont, das Bürgerhaus sei finanziell solide aufgestellt und komme ohne kommunale Zuschüsse aus. Interessenten für die Vorstandsarbeit hatten sich nicht gefunden. „Wie das im Vereinsleben manchmal so ist“, sagt Menn.

Seit wenigen Tagen kann Menn wieder positiv auf die Zukunft des Bürgerhauses blicken. Denn dem noch amtierenden Vorstand ist es gelungen, zwölf Bürger zu überzeugen, sich in der Vorstandsarbeit des Kulturvereins zu engagieren. Es war sozusagen die letzte große Aufgabe des im Februar ausscheidenenden Vorstands – ein Stück Zukunftssicherung für ein lebendiges Müsen, das für seine intensive Vereinskultur und seine großen Dorffeste bekannt ist. 180 Mitglieder hat der Kulturverein. Rund die Hälfte des designierten Vorstands komme aus dem Verein. „Die anderen kommen aus der Bevölkerung und aus anderen Ortsvereinen. Sie werden dann rechtzeitig dem Kulturverein beitreten“, sagt Menn.

Eckpunkte für die Zukunft

Eckpunkte für die Zukunft des Bürgerhauses wurden bereits festgezurrt. Ein Initiativkreis aus Vertretern vieler Müsener Vereine und interessierter Bürger hatte sich unter Begleitung des bisherigen Vorstandsvorsitzenden zusammengefunden, um die Zukunft des Kulturvereins und des Bürgerhauses in die Hand zu nehmen. Schnell war klar, dass die ausreichende finanzielle Ausstattung des Hauses oberstes Ziel sein muss. Darüber hinaus soll das Haus möglichst vielen Bürgern im Sinne einer guten Dorfentwicklung als Treffpunkt dienen. Neben einer besseren Vermietung an den Wochenenden soll die Auslastung unter der Woche erhöht werden. „Wir haben trotz vieler Anfragen noch 20 Samstage pro Jahr frei. Die würden wir gerne vermieten“, so Menn. Potenzielle Mieter waren durch die unklare Trägersituation verunsichert. Ab sofort ist klar: Das Müsener Bürgerhaus steht allen Bürgern auch in Zukunft für Feiern und Feste zur Verfügung.

Folgen Sie uns auch auf Facebook .