Das aktuelle Wetter Siegen 15°C
Verkehrspolitik

Breuers Straßen-Papier bringt Verbände auf die Barrikaden

12.06.2012 | 21:00 Uhr
Breuers Straßen-Papier bringt Verbände auf die Barrikaden
Bürgerinitiativen gegen Fernstraßenplanung

Netphen-Unglinghausen. Bürgerinitiativen, Naturschutzverbände und Waldgenossenschaften haben in Unglinghausen deutlich gemacht, dass sie den von Landrat Paul Breuer vorgelegten „Wunschzettel“ für den Bundesfernstraßenbedarfsplan ablehnen.

„Wir hatten eigentlich gedacht, man könne sich jetzt einmal auf umsetzbare Dinge konzentrieren“, sagt Alrun Hoffmann-Krönert von der Wittgensteiner Initiative „Heimat ohne Fernstraße“: den Ausbau und den Erhalt vorhandener Straßen, die Sanierung der A 45, die Verbesserung der Möglichkeiten für den Güterverkehr auf der Schiene und die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs. Und, was die Straßenverbindung nach Wittgenstein angeht, die Aufweitung der B 62 außerhalb der Ortschaften auf drei Fahrspuren. Zwischen Erndtebrück und Kronprinzeneiche, sagt Naturschutzbund-Vorsitzende Helga Düben, „wäre das zeitnah möglich“.

Waldbesitzer wehren sich

Landrat Breuer schlägt vor, neben der Ortsumgehungskette bis Schameder, wie sie auch im jetzt geltenden Bundesfernstraßenbedarfsplan vorgesehen ist, auch eine B 508 n bis Frankenberg vorzusehen. Darauf reagieren Initiativen und Verbände mit den Argumenten, die sie auch gegen die „Entwicklungsachse Kreuztal-Hattenbach“ vorgetragen haben , von der sich das Land Hessen vor zwei Jahren verabschiedet hat: „Auch wenn sie Ortsumgehungskette genannt wird: Diese Straße dient nicht der Entlastung der Ortsdurchfahrten“, sagt Alrun Hoffmann-Krönert.

Die Bürgerinitiativen weisen auf den starken innerörtlichen Verkehr hin und darauf, dass in Lützel nur noch weniger als 6000 Fahrzeuge auf der B 62 täglich gezählt wurden. „Das entspricht in etwa dem Verkehr auf der L 729 in ­Unglinghausen.“ Klaus Vitt („Felsenfest gegen FELS“, Ruckersfeld), forderte, „dass die Stadt Kreuztal endlich einmal ihre Hausaufgaben macht“ und das Innenstadt-Nadelöhr entschärfe. Auch gestern wurde wieder an den für die HTS-Abfahrt vorgeschlagenen Doppel-Kreisel und die Wiederherstellung der Busbuchten erinnert. „Die FELS (Ferndorf-Eder-Lahn-Straße) hilft unseren Unternehmen nicht“, sagt Vitt.

„Wir wollen wirkliche Ortsum­gehungen — wenn sie notwendig sind“, sagt Ulrich Freudenberger, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Naturpark Rothaargebirge. Die in Kreuztal geplante sei jedenfalls keine. Auf die Tunnelvariante sei verzichtet worden, damit die bei Buschhütten von der HTS abzweigende Trasse den Höhenrücken erreiche, vermutet Alrun Hoffmann-Krönert, „und um die Fernstraße hinzukriegen“. Eine „Schimäre“, findet Ulrich Freudenberger schon angesichts des Finanzbedarfs: 33 Millionen Euro werden derzeit für die Südumgehung Kreuztal genannt, 300 Millionen für die Straßenkette bis Schameder.

Eberhard Kämpfer als Sprecher der sieben betroffenen Waldgenossenschaften erinnert daran, dass das Vorhaben gegen den Widerstand der Eigentümer durchgesetzt werden müsste: „Und das sind nun mal die Waldbesitzer.“

Von Steffen Schwab


Kommentare
Aus dem Ressort
Mutmaßlicher Brandstifter aus Hilchenbach in U-Haft
Brandstiftung
Ein 23-jähriger Mann steht unter dringendem Tatverdacht das Mehrfamilienhaus in Hilchenbach am Dienstagvormittag in Brand gesetzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft führte ihn noch am Tag als das Feuer ausbrach dem Haftrichter vor. Jetzt sitzt der mutmaßliche Brandstifter in Untersuchungshaft.
Globalisierung unterm Siegener Kirchenkreuz
Glauben
Im Dekanat Siegen sind derzeit 24 Priester im Dienst für rund 59 000 Katholiken. Vier von ihnen wurden aus einem anderen Land ins Siegerland entsandt: zwei Polen, ein Kroate und ein Inder. Der Priestermangel, aber auch der Wunsch nach kulturellem Austausch sind Gründe dafür.
22-Jähriger stirbt nach Badeunfall im Naturbad Netphen
Tödlicher Badeunfall
Bei einem tragischen Badeunfall im Siegerland ist ein 22-jähriger Mann ums Leben gekommen. Rettungskräfte im Naturerlebnisbad Netphen-Deuz hatten vergeblich versucht, den jungen Badegast zu reanimieren. Er starb in einem Siegener Krankenhaus.
Bund lässt Nato-Tanklager bei Freudenberg sanieren
Sanierung
Das mehr als 20 Hektar große Gelände bei Freudenberg war mehr als vier Jahrzehnte ein weißer Fleck auf der Landkarte. Erst seit die Bundeswehr vor rund zehn Jahren das Nato-Tanklager in Büschergrund aufgab, verlor es den Status als militärisches Sperrgebiet. Dort soll jetzt saniert werden.
Hochhaus-Brand nach Beziehungsstreit - 23-Jähriger verhaftet
Hochhaus-Brand
Das Feuer in einem Hochhaus in Hilchenbach ist nach Erkenntnissen der Ermittler durch Brandstiftung ausgebrochen. Noch am Nachmittag verhaftete die Polizei einen 23-jährigen Verdächtigen in der Siegener Innenstadt. Er soll seine Freundin im Streit brutal attackiert haben und das Feuer gelegt haben.
Fotos und Videos
Bombenfund in Niederschelden
Bildgalerie
Blindgänger
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Weltmeister! - So feiert Siegen
Bildgalerie
WM-Finale
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos