Bodelschwingh-Schule öffnet sich für Analyse

Buschhütten..  „Wir sind eine lernende Schule“ – diesem Credo fühlt sich die Bodelschwingh-Schule in Buschhütten verpflichtet. Schon vor einigen Jahren ist sie darum dem Schulverbund „Blick über den Zaun“ beigetreten, um durch den Austausch mit anderen Schulen Impulse zu erhalten und sich einer selbst gewählten Evaluation zu stellen. Nun war eine elfköpfige Kommission aus Vertretern verschiedenen Schulen und Schulformen zu Gast.

An drei Tagen ließen sich die Besucher herumführen, hospitierten im Unterricht und in der OGS, sprachen mit Eltern, Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, um Stärken, aber auch weitere Entwicklungspotenziale zu analysieren. Zur Rückmeldung am Ende des Besuchs war auch Schuldezernentin Edelgard Blümel eingeladen.

„Die Bewertung der Arbeit in den acht jahrgangsgemischten Lerngruppen war insgesamt sehr positiv und beschrieb die Arbeit der Schule als in allen Bereichen nahe am Kind“, ist in einer Mitteilung ausgeführt. Die Gäste hoben insbesondere „das Miteinander der so verschiedenen Kinder als gelebte Inklusion und die erfolgreiche Arbeit in den Klassenräten und im Schülerparlament hervor“. Der Anspruch der individuellen Förderung werde, so die Rückmeldung, auf hohem Niveau umgesetzt. Eine besondere Qualität liege auch im ruhigen und angenehmen Lernklima in den Klassen begründet.

Naturwissenschaft ausbauen

Gleichzeitig gaben die Gäste der Bodelschwingh-Schule Anregungen mit auf den Weg. Das naturwissenschaftliche Profil zum Beispiel könne durch eine verstärkte Einbeziehung des Außengeländes geschärft werden. Das Kollegium nimmt die Hinweise nach eigenem Bekunden gerne auf „und hat daraus bereits Schwerpunkte für die nächsten Schritte in der weiteren Schulentwicklung abgeleitet.“