Bahnstrecke ausbauen

Siegen-Wittgenstein..  Im Zuge eines Informationsbesuchs bei der Bahn wies SPD-Bundestagsabgeordneter Willi Brase auf die Bedeutung der Ruhr-Sieg-Strecke für Südwestfalen hin. Der Ausbau der Strecke diene der Sicherung von Wirtschaftskraft und Lebensqualität in der gesamten Region, sagte er gegenüber Roland Pofalla, Generalbevollmächtigter der Bahn, und Reiner Latsch, Konzernbevollmächtigter der DB Netz AG für Nordrhein-Westfalen. So könnten künftig Güterzüge mit hohen und breiten Ladungen – High-Cube-Container-Transporte – Siegen-Wittgenstein und ganz Südwestfalen erreichen.

Der Sozialdemokrat erkundigte sich gemeinsam mit weiteren Vertretern seiner Landesgruppe nach den Plänen, die Ruhr-Sieg-Strecke von Hagen nach Siegen und weiter nach Gießen zu modernisieren.

Im Fokus stand auch der Lärmschutz. Dieser müsse Hand in Hand mit dem Ausbau gehen, damit die Region auch einen Mehrwert davon habe, schreibt die SPD weiter in einer entsprechenden Mitteilung.

Reiner Latsch kündigte an, die DB Netz AG plane, alle zwölf Tunnel der Strecke auszubauen, um sie für High-Cube-Container-Transporte passierbar zu machen. Die Strecke im Güterverkehr solle auch als Entlastung in Nord-Süd-Richtung genutzt werden. Die Modernisierungsvorschläge wurden für den Bundesverkehrswegeplan gemacht.

Gute Nachrichten

Willi Brase bekräftigte, dass die Pläne zum Ausbau der Ruhr-Sieg-Strecke eine gute Nachricht für die Region und die heimische Wirtschaft seien: „Unsere Betriebe brauchen sowohl die Möglichkeiten des Güterverkehrs auf der Schiene als auch auf der Straße mit Korridoren für den Schwerlastverkehr.“