Bahnhof Siegen wird von Grund auf modernisiert

Die Bauarbeiten am Bahnhof beginnen.
Die Bauarbeiten am Bahnhof beginnen.
Foto: Jens Plaum
Was wir bereits wissen
Der Bahnhof Siegen wird infrastrukturell aufgewertet. Bis sich an den Bahnhofsgebäuden selbst was tut, ist Geduld gefragt.

Siegen..  Laut einer DB-Sprecherin ist die Baustelle in Siegen mit einem Volumen von 14 Millionen Euro das NRW-weit größte Projekt. Der Bahnhof Siegen wird im Zuge der Modernisierungsoffensive der Deutschen Bahn infrastrukturell aufgewertet. Laut einer DB-Sprecherin ist die Baustelle in Siegen mit einem Volumen von 14 Millionen Euro das NRW-weit größte Projekt. „Die meisten anderen Objekte liegen in einem Rahmen von zwei bis acht Millionen Euro“, sagte Bahnhofsmanagerin Dorothee Wasel am Freitag. Die Arbeiten sollen Mitte 2017 abgeschlossen sein. 7,3 Millionen Euro übernimmt das Land NRW. Bund und DB tragen 6,7 Millionen Euro.

Provisorischer Behelfsbahnsteig

Derzeit wird ein Behelfsbahnsteig eingerichtet. Die regulären Bahnsteige werden nach und nach erneuert und ermöglichen künftig ein stufenfreies Ein- und Aussteigen. Baubeginn soll Ende August an den Gleisen 1 und 2 sein. Die Züge werden während der Modernisierung zum Behelfsbahnsteig umgeleitet. Zu Zugausfällen soll es nicht kommen. Im kommenden Jahr wird der Mittelbahnsteig mit den Abschnitten an den Gleisen 3, 4, 54 und 55 neu gebaut. Eine neue Beleuchtung, ein neues Wegeleitsystem, neue Bänke und die Dachmodernisierung gehören ebenfalls zum Maßnahmenpakt.

„Das ist eine Modernisierung, die schon – zumindest gefühlt – seit über 30 Jahren notwendig ist“, sagte Bürgermeister Steffen Mues am Freitag auf einer Feierstunde zum Baubeginn. Zur Gesamtmaßnahme zählt auch der Bau einer Fußgängerüberführung mit Aufzuganlagen. Sie bindet den Bahnhof an den Fischbacherberg an. Das soll die chronische Parkplatznot für Bahnkunden entschärfen. Denn mit Fertigstellung der Überführung werden 50 Bahnparkplätze am hinteren Teil des Geländes besser erschlossen. „Die Zeiten, in denen der Siegener Bahnhof nur über fünf Kurzzeitparkplätze verfügte, sind damit endgültig vorbei“, so Mues. Der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) finanziert den eine Million Euro teuren Ausbau. Die Unterführung bleibt bestehen und wird von der Bahn modernisiert.

Mit der Renovierung des Bahnhofsgebäudes wird laut Bahnhofsmanagerin Dorothee Wasel nach Abschluss der Modernisierungsoffensive begonnen – also frühestens in der zweiten Hälfte 2017.

Kein jahrelanger Leerstand

„Wir möchten zwei große Baustellen, die parallel laufen, vermeiden.“ Ein Großteil der Gebäude (Ex-Mc Donald’s und Bahnhofskneipe) sind seit Monaten leer. Die Gebäude wurden entkernt. Dass sie die kommenden Jahre leer stehen, sei nicht zu befürchten. „Eine Zwischenlösung ist geplant“, so Wasel. Sie soll im gastronomischen Bereich liegen. „Wir verhandeln mit verschiedenen Interessenten.“

Folgen Sie uns auch auf Facebook .