Autofahrer in Siegen steigt aus und schlägt zu

Halil Y. muss sich vor dem Amtsgericht Siegen verantworten.
Halil Y. muss sich vor dem Amtsgericht Siegen verantworten.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Tür auf, Faust rein. Das beschreibt – zugegebenermaßen äußerst gerafft – die Geschehnisse vom Abend des 24. Juli 2014 auf der Siegstraße.

Siegen..  Und zwar solche, die am Dienstagmorgen Thema sind vor Amtsrichter Peter Kolb. Halil Y. (47), so der Vorwurf der Anklage, langt gegen 20.30 Uhr zu, weil er sich über die Fahrkünste eines weiteren Verkehrsteilnehmers aufregt. Einer von beiden soll dem anderen die Vorfahrt genommen haben. Allzu genau wird das am Dienstagmorgen nicht erörtert.

An einer roten Ampel steigt der Beschuldigte aus und geht zum Fahrzeug des späteren Opfers. Nach einigem Hin und Her reißt er die Fahrertür auf und schlägt einen 26-jährigen Industriemechaniker ins Gesicht. Er trifft ihn an der linken Schläfe. Zudem zerreißt er das T-Shirt seines Kontrahenten und zerdeppert die Windschutzscheibe.

„Da habe ich ihm eine geklatscht“

Dass die Vorwürfe nicht nur Vorwürfe bleiben, liegt im Wesentlichen an Halil Y. selbst. Der vierfache Familienvater gesteht seine Taten nahezu ausnahmslos. „Er hat sich im Auto nach hinten gelegt, da habe ich ihm eine geklatscht.“ Nur die Sache mit der Windschutzscheibe will nicht so recht passen: „Die war vielleicht schon vorher kaputt.“ Bezahlt hat er die Reparatur trotzdem.

Wie er sich auch mehrfach bei seinem Opfer entschuldigt hat: „Ich habe meine Schuld eingesehen.“ Dem Verfahren ist ein Täter-Opfer-Ausgleich vorausgegangen. „Ich war überrascht, wie gut das gelaufen ist“, sagt der geprügelte 26-Jährige.

Kein unbeschriebenes Blatt

Soviel rechtschaffenes Engagement lobt auch Amtsrichter Peter Kolb. Er stellt das Verfahren gegen den Frührentner ein. 200 Euro muss er an den Förderverein von Die Brücke zahlen. Zugleich gibt ihm der Jurist einen Tipp mit auf den Weg: „Je häufiger Sie hier herkommen müssen, desto übler wird es für Sie.“ Denn ein unbeschriebenes Blatt, was juristische Vorkommnisse betrifft, ist Halil Y. nicht. Der Auszug aus dem Bundeszentralregister weist laut Gericht eine Eintragung von Mai 2014 auf: Körperverletzung. „Da sollten Sie sich in den Griff kriegen“, betont der Amtsrichter.

Und der Industriemechaniker? „Ich schließe jetzt immer die Fahrertür ab, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin.“

Folgen Sie uns auch auf Facebook.