Das aktuelle Wetter Siegen 14°C
Gericht

Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand

22.08.2013 | 16:05 Uhr
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
Immer wieder gefährlich: zu wenig Abstand zwischen zwei Fahrzeugen auf der Autobahn.Foto: Archiv/Mengedoht/WAZ FotoPool

Hamm/Siegen.   Drängeln auf der Autobahn kann teuer werden. Das hat das Oberlandesgericht Hamm jetzt entschieden. Es ging um einen 57-jährigen Autofahrer aus Siegen. Er war auf der A1 bei Dortmund bei Tempo 131 mit nur 26 Metern Abstand hinter einem anderen Auto gefahren - auf einer Strecke von 123 Metern.

Das Oberlandesgericht Hamm hat jetzt festgelegt, wann Drängeln auf der Autobahn Bußgeld kostet. Autofahrer, die mehr als drei Sekunden einen zu geringen Abstand zum vorausfahrenden Wagen haben, müssen demnach zahlen. Eine entsprechende Entscheidung hat das Gericht am Donnerstag veröffentlicht. Es bestätigte damit eine in erster Instanz getroffene Entscheidung.

Im konkreten Fall war ein 57 Jahre alter Autofahrer aus Siegen zu 180 Euro Geldbuße verurteilt worden, weil er auf der Autobahn bei Tempo 131 über eine Strecke von 123 Metern lediglich 26 Meter Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einhielt (Az: 1 RBs 78/13). Der Vorfall war im Bereich der Autobahn A1 zwischen dem Westhofener Kreuz und dem Kreuz Dortmund/Unna geschehen.

Zu geringer Abstand auf Autobahn ist nur "kurzzeitig" okay

Ein Verstoß gegen die Abstandsregelung kann dem Gericht zufolge mit einem Bußgeld geahndet werden, wenn der Verstoß "nicht nur ganz vorübergehend" ist. Situationen, die nur kurzzeitig zu einem zu geringen Abstand führen, wie etwa das plötzliche Abbremsen oder ein Spurwechsel eines vorausfahrenden Wagens, sind demzufolge keine schuldhafte Pflichtverletzung.

Die Frage, wann eine Unterschreitung des Abstands nicht nur vorübergehend ist, sei in erster Linie nach ihrer zeitlichen Dauer zu beantworten, entschied das Gericht. Bei einer Unterschreitung von mehr als drei Sekunden liege kein kurzfristiges Versagen mehr vor. Von einem Fahrer sei zu verlangen, dass er innerhalb von drei Sekunden handele, um den Sicherheitsabstand wieder zu vergrößern.

Für schnell fahrende Fahrzeuge wurde die 140-Meter-Regelung festgelegt. Denn wer 140 Meter in weniger als drei Sekunden zurücklege, überschreite die Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen von 130 Kilometer pro Stunde deutlich. Deswege müsse er den geforderten Mindestabstand auch schnell wiederherstellen. (dpa)



Kommentare
26.08.2013
12:47
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von brechmann1911 | #10

In Österreich ist 130 und man kommt auch zügig zum Ziel und das sehr entspannt. Das sollte als Vorbild dienen und sich hier endlich auch durchsetzen. Wer rasen will , soll auf die Rennstrecke , da gefährdet er nur seines gleichen und sich selbst.

25.08.2013
17:50
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von messerjockel | #9

Das Alleinstellungsmerkmal der Autobahn-Richtgeschwindigkeits-Verordnung hat sich seit jahrzehnten überholt. Die Verordnung stammt aus einer Zeit als der VW Käfer noch das am weitesten verbreitete Auto auf deutschen Straßen war.

24.08.2013
10:36
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von Herby52 | #8

#Anger-Angler
Und die Folgen bleiben aus, wenn der Abstand nicht hergestellt wird?

23.08.2013
12:08
3 Sekunden
von Anger-Angler | #7

"Von einem Fahrer sei zu verlangen, dass er innerhalb von drei Sekunden handele..."
Ja selbstverständlich geht das. Ist die Frage mit welchen Folgen...

In diesem kleinen Filmchen wird gezeigt, dass sich - trotz langsamer und gleichmäßiger (!) Geschwindigkeit - Staus entwickeln - quasi aus dem Nichts, weil jemand einfach mal den Fuß vom Gas nimmt.

http://www.iop.org/EJ/mmedia/1367-2630/10/3/033001/movie1.mpg

3 x darf man raten welche Reaktion die 3-Sekunden-Regelung auslöst...

3 Antworten
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von baldinsoelde | #7-1

vorweg, den Link kann ich nicht öffnen.

Zur Sache, drei Sekunden sind lang genug, um in Ruhe zu reagieren. Jeder kennt die Faustregel, mit der der Sicherheitsabstand gemessen werden kann, oder etwa nicht? Ich wende sie aber auch an.

Staus aus dem Nichts entstehen, wenn jemand mit zu hoher Geschwindigkeit auf ein Stauende zufährt, abrupt brems und dann der zu knapp fahrende Hintermann nochmals stärker bremsen muss u.s.w.

Fahren alle mit ausreichendem Abstand und achten auf die Vorderleute - es gibt dafür die hochgestellte dritte Bremsleuchte- braucht es keine Staus aus dem Nichts zu geben.

Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von extrablatt | #7-2

baldinsoelde | #7-1:
Sie schildern eine Binsenweisheit. Eigentlich allen bekannt. Doch wohl nicht den Dränglern und Rasern. Oder doch?

Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von Catman55 | #7-3

@baldinsoelde | #7-1
"...es gibt dafür die hochgestellte dritte Bremsleuchte..."

Die hochgestellte dritte Bremsleuchte ist sinnvoll, aber ich kann sie nicht sehen, weil mein Vordermann meint, er müsse sein Rückfenster schwarz verkleiden.

Die hochgestellte dritte Bremsleuchte ist sinnvoll, aber ich kann sie nicht sehen, weil mein Vordermann meint, er muß ein SUV fahren. Ich bin ein Zwerg...

Die hochgestellte dritte Bremsleuchte ist sinnvoll, aber ich kann sie nicht sehen, weil mein Vordermann keine hochgestellte dritte Bremsleuchte hat .... *******!

23.08.2013
11:21
Auto-Drängler sind eine Gefahr für Andere
von extrablatt | #6

ibbessen | #2-3:
Jetzt habe ich zum erstenmal Mitleid mit einem Raser und Drängler.

Nur nochmal zur Klarstellung:
Ich fahre als Berufsfahrer selbst ganz gern mal schnell, halte aber immer einen Sicherheitsabstand. Und ich würde nichtmal Sie, geschweige denn rücksichtsvolle Schnellfahrer bewusst aufhalten oder gar nötigen. Ich beschleunige allerdings nicht mehr als nötig und fahre "nur" zügig wieder auf die rechte Seite. Ich vermute, dass gefährliche Bremsmanöver eher durch dichtes Auffahren einiger Weniger entstehen.

23.08.2013
10:07
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von Marker1 | #5

Eine einheitliche Geschwindigkeit von 130 würde sicher die Unfallzahlen verringern und im Endeffekt auch die Schwere der Unfälle. Andersrum: Wie will man die Leute plötzlich umgewöhnen? Das Reißverschluss-System funktioniert meistens nicht und auch der aus Ostdeutschland importierte grüne Pfeil ist fast gänzlich verschwunden, weil die Leute es oft einfach nicht verstanden haben. Man verhält sich so, wie man es seit Jahren kennt und dazu zählt auch den Vordermann mit dichtem Auffahren zu vertreiben, wenn gerade die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben ist. Einige sagen, dass das Verhalten im Straßenverkehr ein Spiegel der Gesellschaft ist und hierzulande ist m.E. tatsächlich viel im Argen. Ein zufriedenes Volk ist es nicht.

23.08.2013
09:31
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von mansgruf | #4

Weg mit der Richtgeschwindigkeit, es muss ein Tempolimit von höchstens 130 her!

1 Antwort
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von extrablatt | #4-1

Richtig. Das setzt aber voraus, dass die Bundesregierung aufhört, sich gegen die EU-Vereinbarung zu stellen, den CO2-Ausstoß zu senken. Die Autoindustrie mit ihrem Verbandspräsidenten und CDU-Mann Wissmann weiß das zu verhindern. Größer, protziger, schneller. Die Wuchtbrummer mit ihren 200, 300 PS wollen natürlich den Macho raushängen lassen und den Normalo zum 130 km/h-Schleicher degradieren.

22.08.2013
21:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Die anderen sind schuld wenn ich zu dicht auffahre
von putti | #3-1

Sie haben nichts verstanden.
Es ist wie immer die anderen sind schuld an meinem Elend

22.08.2013
19:33
Auto-Drängler muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von West-Fale | #2

Drängelnde Raser, oft noch mit Lichthupe, sind schon mehr als nur ein Ärgernis.
Nur was dem einen als gefährlich gilt, das zu dichte Auffahren, tut der andere als Schuld des vorderen "Schleichers" ab. Solange es Autos gibt die weit über 200 Km/h fahren, wo kein Wind- oder Motorgeräusch auf die Schnelligkeit aufmerksam machen, solange werden diese Fahrer auch rasen und drängeln und wenig Verständnis für langsamere PKWs haben. Wie soll man das kontrollieren?

7 Antworten
Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von ibbessen | #2-1

Fahren sie doch einfach rechts und halten sich ans VORGESCHRIEBENE RECHTSFAHRGEBOT auf auserstädtischen Straßen. Dies gilt IMMER, auch wenn man sich nahe der erlaubten Höchstgeschwindigkeit befindet und erst Recht wenn es kein Tempolimit gibt.

Ja, mein Fahrzeug fährt 240 PKW bzw. 290 Motorrad - ich bin 50 und lebe noch - und irgendwie muss ich ihnen ja andeuten, dass ich vorbei will

Kontrollen sichern Tempolimit und Rechtsfahrgebot gleichermaßen
von extrablatt | #2-2

Und wie Sie recht haben, West-Fale#2, sehen Sie am Beispiel von ibbedissen#2-1: Der Prototyp eines rücksichtslosen, die Verkehrsdichte und die Kolonnen-Lkw ignorierenden Rasers vor dem Herrn.
Gut, dass es Schnellfahrer gibt, die gleichwohl Sicherheitsabstand halten bis die Bahn frei ist. Diesen Partnern mache ich grundsätzlich sehr schnell Platz. Die Anderen müssen sich gedulden.

Wie kann man beiden Seiten gerecht werden, den Schnellfahrern (nicht den Rasern!) und den Schleichern?
Kontrolliertes Tempolimit und Rechtsfahrgebot gleichermaßen könnte die Lösung sein.

Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von ibbessen | #2-3

...sie geben also zu, dass siew andere bewusst aufhalten und nötigen,...und dadurch sich aber vor Allem andere zu Bremsmanöver zwingen und gefährden

Aber Hauptsache ein nach Gesetzen schreiender urdeutscher Untertan sein -

Wieso rase ich, wenn ich auf einem teilstück ohne Geschwindigkeitsbegrenzung schneler als andere fahre, außerdem fahre ich teileweise 2.000 km in der Woche und dies ist verlorene Zeit, gezahlt wird nur der Termin vor Ort - ich kann mir popeln und Hut tragen nicht leisten

Ein vernünftiges Urteil
von putti | #2-4

Ein Tempolimit wäre schon angebracht, aber solange Sie schnell fahren und dabei die Verkehrsregeln einhalten ist ja nichts dagegen zu sagen.

@ ibbessen
von totti0405 | #2-5

Auch diejenigen Verkehrsteilnehmer, die langsamer als Sie und andere fahren, haben das Recht, links zu überholen. Wenn Ihnen die Geschwindigkeit des Überholvorgangs nicht passt, dann ist das allein IHR Problem. Es gibt Ihnen kein Recht, dicht aufzufahren oder gar zu drängeln und zu nötigen.

Und ja, das gilt IMMER.

Ihre Randbemerkung a la "nach Gesetzen schreiender urdeutscher Untertan" entbehrt ja wohl jeglicher Logik.

Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von buntspecht2 | #2-6

ibbessen | #2-3 Aber sich und andere plattfahren ?

Auto-Drängler aus Siegen muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von Wen_juckts | #2-7

Hmmmm.
es ist Ihnen aber klar, dass keine Geschwindigkeitbegrenzung Ihnen das Recht einräumt, so schnell zu fahren, wie es die Verkehrsituation ermöglicht ABER es verpflichtet keinen anderen Verkehrsteilnehmer ihnen dies zu ermöglichen, wenn ich eine LKW Kollone mit 100 überhole, dann müssen Sie halt warten bis Platz ist....

22.08.2013
19:05
Auto-Drängler muss Bußgeld zahlen - OLG definiert Abstand
von Ismet | #1

Was soll die Polizei denn noch tun?
Wer soll das Prüfen? Haben die Gerichte denn nicht schon genug mit "Maschendrahtzaun" Fällen zutun? Wo ein gesunder Menschenverstand die Sache schnell aus der Welt schaffen würde...

Aus dem Ressort
Die Siegener Schüler und der Bundespräsident
Kultur
Schüler der Bertha-von-Suttner Gesamtschule sind am Freitag in Berlin für ihr Projekt „Ein Stück Liebe oder Herr Faust, bei den Buddenbrooks liegen Tauben im Gras“ beim Wettbewerb „Kinder zum Olymp!“ ausgezeichnet worden. In der Philharmonie trafen sie dabei auch Bundespräsident Joachim Gauck.
Täter bei Brandanschlag auf Freudenberger Disko selbst Opfer
Polizei
Die Polizei bittet um Zeugenhinweise, die zur Aufklärung eines Brandanschlags auf die Freudenberger Diskothek Ox beitragen sollen. Es wurden Kleidungsstücke der Täter rekonstruiert. Zudem glauben die Ermittler, dass die beiden Männer bei dem Anschlag selbst verletzt worden sein könnten.
Zwei Prozent der Fahrer in Siegen-Wittgenstein zu schnell
Blitzmarathon
Die Polizei hat beim Blitzmarathon am 18. und 19. September kreisweit an mehr als 50 Kontrollstellen 11 670 Fahrzeuge per Laser oder Radar gemessen. 226 Fahrzeugführer waren zu schnell unterwegs.
2310 Raser auf der Autobahn - Blitzmarathon in Südwestfalen
Blitzmarathon
Beim zweiten bundesweiten Blitzmarathon waren in Nordrhein-Westfalen mehr als 3500 Polizisten an 3400 Messstellen im Einsatz. Radarkontrollen an den Schulwegen standen im Fokus. Schulkinder hatten vorgeschlagen, wo geblitzt werden soll. Hier lesen Sie alles über den Blitzmarathon in Südwestfalen.
Kreis Siegen-Wittgenstein fürchtet höhere Müllgebühren
Umwelt
Der Plan, die Müllentsorgung neu zu strukturieren, könnte teuer werden, fürchtet die Kreisverwaltung. Das NRW-Umweltministerium hat eine Entwurfsfassung des Abfallwirtschaftsplans (AWP) mit der Bitte um Stellungnahme an die Kreisverwaltungen geschickt. Siegen-Wittgenstein beurteilt das Papier...
Fotos und Videos
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees
Eng, grün und gemütlich
Bildgalerie
Altstadtfest
Siegen platzt aus allen Nähten
Bildgalerie
Verkaufsoffener Sonntag
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM