Auf Wilhelm Münkers Spuren

Hilchenbach..  Auf die Spuren des Hilchenbacher Ehrenbürgers Wilhelm Münker hat Michael Thon Interessierte nicht nur aus Hilchenbach geführt. Auch aus Siegen und Neunkirchen waren Teilnehmer gekommen, die mehr über den Mitbegründer des Jugendherbergswerks erfahren wollten.

Kulturlandschaftsführer Michael Thon führte die Gruppe von der Jugendherberge am Galgenberg zur Schützenhalle, die als Ausweichquartier für die erste Jugendherberge diente. Im Langenfelder Bachtal stand ein „Gauklerwagen“, wie Wilhelm Münker sich ausdrückt — er hatte den Kampf gegen die Auswüchse der Außenreklame aufgenommen. Hier befand sich auch das erste Hilchenbacher Schwimmbad. weiter ging es zu Münkers Grab auf dem alten Friedhof. Weitere Station war die Firma Westfalia, die Münker mitbegründete und dessen Gesellschafteranteile er erst kurz vor seinem Tod in die Wilhelm-Münker-Stiftung überführte. Am Geburtshaus im Kirchweg und an seinem Wohnhaus in der Unterzeche machte die Gruppe Station und ging anschließend zum Freibad, dem Münker ein Licht- und Luftbad angliederte.