Artisten feiern 25. Geburtstag der Cirkusschule

Zirkusschule feiert 25. Geburtstag
Zirkusschule feiert 25. Geburtstag
Foto: Michael Kunz
Was wir bereits wissen
Seit 25 Jahren verwandelt sich die Kreuztaler Stadthalle einmal im Jahr in eine große Manege.

Kreuztal..  Auch diesmal ging es wieder hoch her am Abschlusssamstag der Circus-Woche, mit Balanceakten auf Bällen und Einrädern, mit Übungen am Trapez, menschlichen Pyramiden, einer Verfolgungsjagd zwischen Wolf und sieben Geißlein (oder Dönern?) über Matten, Kisten und Trampoline, Clowns, Hexen und Prinzen. Eltern, Geschwister und Freunde der kleinen Artisten waren – zu Recht – begeistert. Wieder einmal.

31 Kinder dabei

Im Jubiläumsjahr stand das Projekt unter dem Motto Märchen, war ganz offiziell als „Circus Grimmsalabim“ betitelt und vereinte denn auch nicht überraschend bekannte Figuren und Motive wie Frau Holle, Rapunzel, den Knüppel aus dem Sack und vieles mehr. Wobei der Froschkönig da auch schon mal Basketball spielen konnte, Hänsel „heute Rolf“ hieß und der Fischer sich nichts wünschte, wie es unter anderem im begleitenden Song hieß.

31 Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren nahmen in diesem Jahr an der Circuswoche teil, überwiegend aus der Stadt am Kindelsberg, aber auch einige aus Siegen, Netphen und Hilchenbach. Was 1991 in eher kleinem Rahmen begann, wurde seither immer weiter ausgebaut, hat sich über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht und ist mit vielen Extra-Veranstaltungen von der eigentlichen „traditionellen Circuswoche“ zu einem saisonfüllenden Programm von September bis Mai geworden.

„Wir hatten hier wieder genug Anmeldungen, um zwei Wochen zu füllen“, bilanzierte Organisator Christian Zimmer von der Stadt Kreuztal. Leider sei es nicht so einfach, entsprechende Dozenten für einen so langen Zeitraum zu finden. Zimmer lobte vor allem auch die große Treue mancher Kinder. Einige kämen schon seit vielen Jahren und machten immer wieder mit.

Musikalische Theaterwoche

Daraus sei inzwischen auch der Wunsch nach einem weiteren Angebot erwachsen. „Die älteren Teilnehmer wollten auch einmal etwas anderes machen“, Ergebnis ist die erste „musikartistikalische Theaterwoche“, die für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre im Oktober veranstaltet wird.

Neben der Kinder- und Jugendförderung aus dem Rathaus, über die Christian Zimmer inzwischen auch schon 15 Jahre in die Circuswoche eingebunden ist, liegt die Verantwortung für die Aktion bei den „Mücken“ aus Essen. Dazu kommen noch Künstler aus der Region. Alte und neue Teilnehmer, Sponsoren, Politiker und Freunde des Circus trafen sich nach der Vorstellung noch zu einem kleinen Empfang mit viel Gelegenheit zum Auffrischen von Erinnerungen und einem Besuch des „Museums“, einer Ausstellung über die 25 Jahre, die im Foyer der Stadthalle aufgebaut war.