Das aktuelle Wetter Siegen 22°C
Stadtentwicklung

Alte Jugendherberge in Siegen für Studenten oder Touristen?

13.11.2012 | 08:00 Uhr
Alte Jugendherberge in Siegen für Studenten oder Touristen?
Die ehemalige Jugendherberge am Oberen Schloss soll neu genutzt werden -- gesucht wird ein Investor. Alternativ soll das Gebäude abgerissen und als Park genutzt werden. Es leigt direkt am Schlosspark.

Siegen.   Studenten oder Touristen - diese Entscheidung muss die Stadt Siegen bald treffen, wenn es darum geht, die ehemalige Jugendherberge am Oberen Schloss wieder zu beleben. Die Diskussion über die zwei vorliegenden Konzepte soll am 21. November im Rat wieder aufgenommen werden. Das Studentenwerk will in dem zweistöckigen Bau am Schlosspark 45 dringend benötigte Wohneinheiten für finanzschwache Studierende einrichten.

Der Standort ist allerdings mitten im Stadtzentrum, in direkter Nähe zum Oberen Schloss und weiteren kulturellen Einrichtungen und damit sehr attraktiv für eine touristische Nutzung.

Ein Konzept des österreichischen Unternehmens jufa (Junge Urlaubsidee für alle) sieht laut Verwaltungsvorlage in dem Gebäude eine Möglichkeit, Touristen günstig unterzubringen. 80 bis 150 Betten sollen, wenn sich der Rat für diesen Weg entscheidet, am Oberen Schloss dann zur Verfügung stehen und vor allem Jugendgruppen, Vereinen und jungen Familien einen günstigen Urlaub in der Krönchenstadt ermöglichen.

Stadt Siegen müsste investieren

Allerdings könne dies nur verwirklicht werden mit erheblicher finanzieller Beteiligung der Stadt oder eines anderen Projektpartners. Bis zu 30 000 Menschen mehr pro Jahr könnten so nach Siegen gezogen werden. Im Gegensatz zur studentischen Nutzung erhofft sich die Verwaltung davon nicht nur einen Imagegewinn für Siegen, sondern auch eine Steigerung der Kaufkraft.

Zahlen aus Kempten und Nördlingen hätten gezeigt, dass die erwarten Übernachtungszahlen in den dortigen jufa-Häusern im ersten Jahr jeweils übertroffen worden seien. Das Siegener Haus soll wie diese Einrichtungen auch themenbezogen gestaltet werden. In Anbetracht der Nähe zum Oberen Schloss sei etwa Fürst-Johann-Moritz als Leitmotiv für das Konzept denkbar. Für Jugendgruppen soll es Pauschalangebote geben, ebenso könnten zum Beispiel Mobilitätstrainings für Rollstuhl-Kinder und Diätferien angeboten werden.

Siegen wird immer mehr als junge Stadt wahrgenommen

„Siegen wird künftig durch die Vielzahl der Studierenden, die am Campus Siegen-Altstadt ihr Studium absolvieren werden, in der Öffentlichkeit immer mehr als junge Stadt wahrgenommen“, heißt es in der entsprechenden Verwaltungsvorlage. Perspektivisch werde aus stadtentwicklungs- und strukturpolitischer Sicht ein großes Entwicklungspotenzial in dem dynamischen, modernen Tourismusanbieter jufa als internationale Begegnungsstätte und Impulsgeber für touristische, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Region gesehen, wirbt die Verwaltungsvorlage.

Ein Standort für 45 studentische Wohneinheiten in der Nähe zum zukünftigen Campus Altstadt ließe sich eher realisieren als ein Familien- und Jugendhotel mit den gegebenen Standortbedingungen. Wie das Modell des Unternehmens aussieht, soll nun eine Machbarkeitsstudie klären.

Irmine Skelnik


Kommentare
Aus dem Ressort
Mutmaßlicher Brandstifter aus Hilchenbach in U-Haft
Feuer
Ein 23-jähriger Mann steht unter dringendem Tatverdacht das Mehrfamilienhaus in Hilchenbach am Dienstagvormittag in Brand gesetzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft führte ihn noch gestern Nachmittag dem Haftrichter vor. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.
22-Jähriger stirbt nach Badeunfall im Naturbad Netphen
Tödlicher Badeunfall
Bei einem tragischen Badeunfall im Siegerland ist ein 22-jähriger Mann ums Leben gekommen. Rettungskräfte im Naturerlebnisbad Netphen-Deuz hatten vergeblich versucht, den jungen Badegast zu reanimieren. Er starb in einem Siegener Krankenhaus.
Bund lässt Nato-Tanklager bei Freudenberg sanieren
Wirtschaft
Das mehr als 20 Hektar große Gelände auf dem Löffelberg war mehr als vier Jahrzehnte sprichwörtlich ein weißer Fleck auf der Landkarte. Erst seit die Bundeswehr vor rund zehn Jahren das NATO-Tanklager in Büschergrund aufgab (siehe Infobox), verlor es den Status als militärisches Sperrgebiet.
Hochhaus-Brand nach Beziehungsstreit - 23-Jähriger verhaftet
Hochhaus-Brand
Das Feuer in einem Hochhaus in Hilchenbach ist nach Erkenntnissen der Ermittler durch Brandstiftung ausgebrochen. Noch am Nachmittag verhaftete die Polizei einen 23-jährigen Verdächtigen in der Siegener Innenstadt. Er soll seine Freundin im Streit brutal attackiert haben und das Feuer gelegt haben.
Trotz 23 Vorstrafen bekommt der Siegener M. Bewährungsstrafe
Gericht
Der Siegerländer M. (53) soll im Mai 2011 in das Zimmer eines Bekannten eingedrungen sein, ihn gewürgt und geschlagen haben. Dann habe er ihm rund 140 Euro gestohlen. Der Angeklagte streitet jedoch alles ab. DasLandgericht verurteilt den 53-Jährigen auf vier Jahre Bewährung.
Fotos und Videos
Bombenfund in Niederschelden
Bildgalerie
Blindgänger
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Weltmeister! - So feiert Siegen
Bildgalerie
WM-Finale
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos