Das aktuelle Wetter Siegen 10°C
Stadtentwicklung

Alte Jugendherberge in Siegen für Studenten oder Touristen?

13.11.2012 | 08:00 Uhr
Alte Jugendherberge in Siegen für Studenten oder Touristen?
Die ehemalige Jugendherberge am Oberen Schloss soll neu genutzt werden -- gesucht wird ein Investor. Alternativ soll das Gebäude abgerissen und als Park genutzt werden. Es leigt direkt am Schlosspark.

Siegen.   Studenten oder Touristen - diese Entscheidung muss die Stadt Siegen bald treffen, wenn es darum geht, die ehemalige Jugendherberge am Oberen Schloss wieder zu beleben. Die Diskussion über die zwei vorliegenden Konzepte soll am 21. November im Rat wieder aufgenommen werden. Das Studentenwerk will in dem zweistöckigen Bau am Schlosspark 45 dringend benötigte Wohneinheiten für finanzschwache Studierende einrichten.

Der Standort ist allerdings mitten im Stadtzentrum, in direkter Nähe zum Oberen Schloss und weiteren kulturellen Einrichtungen und damit sehr attraktiv für eine touristische Nutzung.

Ein Konzept des österreichischen Unternehmens jufa (Junge Urlaubsidee für alle) sieht laut Verwaltungsvorlage in dem Gebäude eine Möglichkeit, Touristen günstig unterzubringen. 80 bis 150 Betten sollen, wenn sich der Rat für diesen Weg entscheidet, am Oberen Schloss dann zur Verfügung stehen und vor allem Jugendgruppen, Vereinen und jungen Familien einen günstigen Urlaub in der Krönchenstadt ermöglichen.

Stadt Siegen müsste investieren

Allerdings könne dies nur verwirklicht werden mit erheblicher finanzieller Beteiligung der Stadt oder eines anderen Projektpartners. Bis zu 30 000 Menschen mehr pro Jahr könnten so nach Siegen gezogen werden. Im Gegensatz zur studentischen Nutzung erhofft sich die Verwaltung davon nicht nur einen Imagegewinn für Siegen, sondern auch eine Steigerung der Kaufkraft.

Zahlen aus Kempten und Nördlingen hätten gezeigt, dass die erwarten Übernachtungszahlen in den dortigen jufa-Häusern im ersten Jahr jeweils übertroffen worden seien. Das Siegener Haus soll wie diese Einrichtungen auch themenbezogen gestaltet werden. In Anbetracht der Nähe zum Oberen Schloss sei etwa Fürst-Johann-Moritz als Leitmotiv für das Konzept denkbar. Für Jugendgruppen soll es Pauschalangebote geben, ebenso könnten zum Beispiel Mobilitätstrainings für Rollstuhl-Kinder und Diätferien angeboten werden.

Siegen wird immer mehr als junge Stadt wahrgenommen

„Siegen wird künftig durch die Vielzahl der Studierenden, die am Campus Siegen-Altstadt ihr Studium absolvieren werden, in der Öffentlichkeit immer mehr als junge Stadt wahrgenommen“, heißt es in der entsprechenden Verwaltungsvorlage. Perspektivisch werde aus stadtentwicklungs- und strukturpolitischer Sicht ein großes Entwicklungspotenzial in dem dynamischen, modernen Tourismusanbieter jufa als internationale Begegnungsstätte und Impulsgeber für touristische, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Region gesehen, wirbt die Verwaltungsvorlage.

Ein Standort für 45 studentische Wohneinheiten in der Nähe zum zukünftigen Campus Altstadt ließe sich eher realisieren als ein Familien- und Jugendhotel mit den gegebenen Standortbedingungen. Wie das Modell des Unternehmens aussieht, soll nun eine Machbarkeitsstudie klären.

Irmine Skelnik


Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt bereitet sich auf Superwahltag 25. Mai vor
Wahl
Die Bürger können bei den Wahlen am 25. Mai fünf Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die Wahlhelfer wiederum müssen es, abends sogar unter Zeitdruck. Fünf Wahlen stehen an – aber nicht für alle Beteiligten bedeutet das auch fünffache Arbeit.
Siegener Krankenschwestern sammeln Spenden
Flüchtlinge
Der Mittelkurs der Krankenpflegeschule am Kreisklinikum hat das Klassenziel nicht nur erreicht – sondern weit übertroffen. Die Hilfsaktion für die Flüchtlingsunterkunft in Burbach brachte fast 1000 Euro und mehr als 50 große Kartons mit Sachspenden: Kleidung, Schuhe, Spielsachen.
Motorradfahrer verunglückt in Applauskurve
Unfall
Ein Motorradfahrer (37) ist am Donnerstagabend bei einem Unfall kurz hinter der so genannten Applauskurve bei Afholderbach schwer verletzt worden. Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Bike. Die Rennmaschine hob ab und schleuderte 30 Meter durch die Luft, bevor sie aufschlug.
Schenkung der Trupbacher Heide an Stiftung verzögert sich
Naturschutz
Mögliche militärische Altlasten auf der Trupbacher Heide und ungeklärte Kostenfragen für die Bewirtschaftung verzögern die Schenkung des Naturerbes an die NRW-Stiftung. Der Eigentumsübergang hätte längst stattfinden sollen.
Siebenjährige gestehen Steinwürfe auf Straße in Siegen
Steinewerfer
Ehrlich währt am längsten. Zwei siebenjährige Jungs sind wohl die Übeltäter, die Steine auf fahrende Autos auf der Hüttentalstraße in Siegen-Weidenau geworfen haben. Einer der beiden Jungs hatte seiner Mutter die Steinwürfe gebeichtet. Gemeinsam gingen sie jetzt zur Polizeiwache Siegen.
Fotos und Videos
Umweltschützer Dieter Mennekes
Bildgalerie
Unternehmer
Digitalfunkübung der Feuerwehr
Bildgalerie
Feuerwehr