Alte Forderung - neuer Akteur

Der LNU in Arnsberg greift jetzt Wittgensteiner Windkraftgegnern als Umweltschutzverband unter die Arme. Der Vorsitzende des neuen Natur- und Heimatschutzbundes Siegen-Wittgenstein, Arne Obst aus Heiligenborn, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Aber im Grunde sind die Zielsetzungen heute die gleichen wie bereits in der Vergangenheit: Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) lautet das Stichwort. Die gleiche Forderung hatte in der Vergangenheit auch schon eine andere Bürgerinitiative gestellt. WEGAS (Windenergie-Gewinnung aber sinnvoll) um den Sohler Lothar Hayo hatte damit 2014 beim Kreis einen vorläufigen Baustopp erreicht. Nach einer Prüfung des Genehmigungsverfahrens durch die Verwaltung wurde dieser aber wieder kassiert. „Ich freue mich und hoffe, dass jetzt die LNU vielleicht die Umweltverträglichkeitsprüfung durchsetzen kann“, sagt Hayo im Gespräch mit dieser Zeitung. Im Falle einer UVP könnten Vogelschutzbelange noch eingehender geprüft werden und möglicherweise die Genehmigung für den Windpark kippen, hoffen die Gegner.