Abzüge und Rückzüge

Bürgermeisterwahl: Für Amtsinhaber Steffen Mues ist die Wahl am 25. Mai ein voller Erfolg. Mit mehr als 55 Prozent der Stimmen sichert der CDU-Mann seinen Wiedereinzug ins Siegener Rathaus auf Anhieb. SPD-Kollegin Angelika Flohren landet mit 24 Prozent deutlich dahinter. Sie hat aber auch keinen optimalen Start, denn sie rückt im März kurzfristig für Sonja Wernicke nach. Die Düsseldorferin ist am 22. März als SPD-Anwärterin auf das Bürgermeisteramt vorgestellt worden, zieht ihre Kandidatur aber aus persönlichen Gründen nach einigen Tagen schon zurück.


Haushalt: Einbrüche bei der Gewerbesteuer machen der Stadt das Leben schwer. Über fünf Millionen Euro weniger als prognostiziert nimmt die Stadt 2014 ein, zudem steigen die Kassenkredite auf rund 220 Millionen Euro. Da sich in Sachen Gewerbesteuer keine Besserung abzeichnet, geht die Verwaltung von 24,2 Millionen Euro Defizit im kommenden Jahr aus. Und der Haushaltsausgleich wird vor 2022 nicht Realität.


Kämmerer: Den 1. Beigeordneten würde dies in seiner Funktion als Kämmerer sicher betrüben – wenn die Stadt aktuell einen hätte. Auf den aus Altersgründen ausscheidenden Reinhold Baumeister hätte der Jamaika-Kandidat Dirk Käsbach folgen sollen. Der Mann aus dem Saarland wird vom Rat zwar knapp gewählt, springt aber nach kurzer Zeit wieder ab. Eine neue Wahl mit neuen Kandidaten folgt 2015.