Abschied und Anfang in Allenbacher Schule

Allenbach..  Die städtische Grundschule Allenbach verabschiedet sich mit einem letzten Schulfest am Freitag, 12. Juni. Die letzten beiden Klassen werden nach den Sommerferien in Müsen eingeschult. Dort hat sich der Schulausschuss jetzt vor allem für das Ganztags-Betreuungsangebot interessiert, dass die Leiterin der offenen Ganztagsschule (OGS) Dana Peter und ihre Stellvertreterin Elke Weigand vorstellten. „Wir müssen uns straff organisieren“, sagt Elke Weigand, „nächstes Schuljahr ist jeder Raum belegt.“

Über 80 Kinder werden die verschiedenen Betreuungsangebote nutzen. Für 2016 ist der Umbau der Küche geplant. Räume werden für die Hausaufgabenbetreuung, für die sonderpädagogische Förderung und die Schulsozialarbeit gebraucht.

Sigrid Kretzer leitet b school

Unten in Allenbach wird, wenn alles nach Plan läuft, am 12. August der erste Schultag der neuen – bilingualen – „b school“ sein. „Es läuft alles im grünen Bereich“, sagt Yvonne Melsheimer im Gespräch mit dieser Zeitung. Sie ist Geschäftsführerin der gemeinnützigen GmbH, die die Trägerschaft der neuen, privaten Grundschule übernimmt. Begonnen werden soll mit einer jahrgangsübergreifenden Klasse mit 18 bis 20 Kindern aus dem ersten und zweiten Schuljahr — die mehrheitlich übrigens nicht aus Hilchenbach stammen. Schul-Fachbereichsleiter Werner Krönert weiß nur von vier Kindern, die „doppelt“ auch an einer der beiden städtischen Grundschulen angemeldet sind.

Krönert ließ den Schulausschuss wissen, dass „andere Möglichkeiten zur Nutzung des Schulgebäudes avisiert“ würden, falls die „b school“ nicht starten könne. Yvonne Melsheimer rechnet allerdings fest mit der rechtzeitigen Genehmigung der neuen Schule durch die Bezirksregierung. Auch das insgesamt 12-köpfige Lehrer- und Pädagogenteamteam mit Klassen-, Fachlehrern und Native Speakers sei unter Vertrag. Die Schulleitung übernimmt in der Startphase Sigrid Kretzer, pensionierte Leiterin der städtischen Grundschule.