75 Einsätze für den Löschzug Burbach

Burbach. Im Jahr 2014 haben die 56 Angehörigen der Einsatzabteilung des Löschzugs Burbach 75 Einsätze bewältigt. Das waren weniger Einsätze als in den Jahren zuvor. Diese Zahl geht aus dem Jahresbericht hervor, den Löschzugführer Hans-Jörg Ernesti jetzt auf der Jahreshauptversammlung vorstellte.

Allein 40 Mal wurde der Löschzug durch Brandmeldeanlagen alarmiert. 14 Mal galt es, meist kleinere Brände zu löschen. Unter dem Begriff Technische Hilfe wurden 12 Einsätze geleistet; dazu zählen das Befreien eingeklemmter Personen bei Verkehrsunfällen oder das Abräumen umgestürzter Bäume. Sieben Mal galt es, unter dem Einsatzstichwort ABC ausgelaufene Betriebsstoffe nach Unfällen aufzufangen oder sich um gerissene Gasleitungen zu kümmern. Zwei „sonstige Einsätze“ habe ebenfalls ihren Platz in der Statistik des Löschzugs: Er begleitete die Martinszüge der Kindergärten.

Fahrzeugpark erneuert

Da es wichtig ist, schon die Kleinsten über das Vermeiden von Bränden und das richtige Verhalten in einem Notfall zu informieren, wurden die Kindergärten sowie die Grundschule besucht. Mehrere Mitglieder haben Aus- und Fortbildungen besucht. Zahlreiche Übungen wurden absolviert. Mit großer Freude blicken die Angehörigen des Löschzugs auf den Herbst zurück. Anfang Oktober kam ein neues Einsatzfahrzeug, ein Gerätewagen-Logistik, der zwei betagte Kleintransporter ersetzte und den Fuhrpark erheblich verjüngte. Im Jahr 2015 wird zudem ein neuer Einsatzleitwagen erwartet. Auch der Digitalfunk hat endlich Einzug gehalten.

In diesem Jahr wird sich der Löschzug Burbach wieder ins Dorfgeschehen einbringen. Das Maibaumfest am Gerätehaus wird ausgerichtet, und auch um das Aufstellen des Weihnachtsbaumes am Konfirmandenhaus in der Ortsmitte wird sich der Löschzug kümmern.