Das aktuelle Wetter Siegen 19°C
Polizei

20-jähriger Motorradfahrer in Siegen von Auto erfasst und schwer verletzt

25.05.2012 | 14:52 Uhr
20-jähriger Motorradfahrer in Siegen von Auto erfasst und schwer verletzt
Motorradunfall in Siegen: Ein 20-jähriger Mann wurde schwer verletzt. Foto: Jürgen Schade

Siegen.   Schwere Verletzung erlitt ein 20-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Siegen. Er wurde vom Auto eines 68-jährigen Fahrers erfasst. Der Mann in dem Pkw beging ein riskantes Wendemannöver.

Ein 68-jähriger Pkw-Fahrer hatte versucht, auf der Leimbachstraße komplett über vier Fahrspuren zu wenden. Hierbei hatte er nicht auf den nachfolgenden Verkehr geachtet: Ein 20-jähriger Motorradfahrer krachte mit voller Wucht in den wendenden Wagen.

Nach Zeugenaussagen soll der Kradfahrer nicht zu schnell und mit vorgeschriebener Geschwindigkeit gefahren sein. Der 20-jährige wurde bei dem Aufprall mehrere Meter durch die Luft geschleudert und blieb mit schweren Verletzungen auf der Fahrbahn liegen.

Unfallverursacher nur leicht verletzt

Nach notärztlicher Versorgung wurde der junge Mann in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 68-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Während der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste die Leimbachstraße voll gesperrt werden.

Jürgen Schade



Kommentare
Aus dem Ressort
Heimleiter rechtfertigt sich: „Ohne Wachleute geht es nicht“
Asylbewerber
Der Schock wegen der Übergriffe privater Wachleute auf Asylbewerber sitzt tief. Nun versuchen die Beschuldigten, sich zu rechtfertigen. Im Kern sagen sie: Wir waren völlig überfordert. Ein Heimleiter versichert: "Ohne Sicherheitsdienst würden die Bewohner ihre Unterkunft auseinandernehmen.“
"Rechter Hintergrund" bei Sicherheitsleuten im Asyl Burbach
Flüchtlinge
Das Asyl in Burbach war das erste, in dem Misshandlungsvorwürfe laut wurden. Einer der verdächtigen Sicherheitsleute schilderte die Zustände jetzt aus seiner Sicht: Es habe Rechte unter den Sicherheitsleuten gegeben, ein "Problemzimmer" für schwierige Bewohner - und eine Polizei, die wegsah.
Gewaltexzesse durch Wachmänner in Burbach waren zu erwarten
Sicherheitsdienste
Die Misshandlungen von Asylsuchenden im Flüchtlingsheim Burbach sind für Branchenkenner keine Außergewöhnlichkeit. „Das war nicht anders zu erwarten“, sagt Silke Wollmann, Sprecherin des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft. Schuld an der Misere sei die Struktur des ganzen Wirtschaftszweigs.
Verfassungsschutz soll Wachleute in Asylheimen durchleuchten
Flüchtlinge
Innenminister Ralf Jäger (SPD) zieht erste Konsequenzen aus dem Misshandlungsskandal in mehreren Flüchtlingsunterkünften - und kündigt stärkere Kontrollen an. Die Frage nach Kontrollmängeln in der Vergangenheit ließ er bei seiner Pressekonferenz am Dienstag allerdings unbeantwortet.
Neue Kita der Diakonie in Südwestfalen im Februar fertig
Kinderbetreuung
Gestern war das Richtfest des neuen Kindergartens an der Hengsbachstraße in Siegen oberhalb des Klinikums Jung-Stilling. Insgesamt 55 Plätze soll es dort geben. Besonderheit: Die Einrichtung ist sowohl für Kinder von Anwohnern als auch Kinder von Mitarbeitern der Diakonie und der Stadt Siegen...
Fotos und Videos
Gewalt in Flüchtlings-Unterkünften
Bildgalerie
Misshandlung
Sorpesee und Biggesee aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Gemütliches Gemäuer
Bildgalerie
Schloss Junkernhees