13-Jährige in Siegen angeschossen - Vater tatverdächtig

In Siegen ist auf ein 13-jähriges Mädchen geschossen worden. Es schwebt in Lebensgefahr.
In Siegen ist auf ein 13-jähriges Mädchen geschossen worden. Es schwebt in Lebensgefahr.
Foto: Jürgen Schade
Was wir bereits wissen
In Siegen eskaliert am Dienstagabend ein Familienstreit. Eine 13-Jährige wird lebensgefährlich verletzt. Mann (22) und Frau (53) ebenfalls durch Schüsse verwundet. Tatverdächtig ist der Vater des Mädchens.

Siegen.. Im Siegener Stadtteil Achenbach ist am Dienstagabend ein Familienstreit eskaliert. Drei Menschen wurden durch Schüsse verletzt. Ein Mädchen (13) erlitt eine lebengefährliche Schusswunde. Sie wurde noch in der Nacht in einem Siegener Krankenhaus operiert. Ihr Gesundheitszustand war bei Redaktionsschluss kritisch. Die Polizei nahm kurz nach der Tat einen Mann (42) unter dringenden Tatverdacht fest. Er ist der Vater des Kindes. Drei weitere Männer wurden ebenfalls vorläufig festgenommen.

Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, die sich am Dienstagabend In der Engsbach abgespielt haben. Ein Familienstreit hatte sich derart verschärft, dass der Vater eine Schusswaffe nahm und auf seine 13-jährige Tochter schoss.

Die Hintergrunde dieser brutalen Tat sind noch unklar. Polizei und Staatsanwaltschaft wollten sich nicht näher zu den Motiven des Mannes äußern. „Die Mordkommission ist auf dem Weg. Spekulationen über das Motiv werden wir jetzt nicht machen. Wir müssen zunächst die Vernehmung des Tatverdächtigen abwarten“, sagte Polizeisprecher Georg Baum.

Der Notruf bei der Polizei ging um kurz vor 19 Uhr ein. Mehrere Streifenwagen und Krankenfahrzeuge wurden nach Achenbach gerufen. In zwei Wohnungen hatte es Schüsse gegeben. Ein Familienstreit mit dramatischem Ausgang. Der Tatverdächtige, ein 42-jähriger Mann aus Siegen, wurde unmittelbar nach der Tat im Rahmen polizeilicher Fahndung von Beamten der Polizeiwache Siegen vorläufig festgenommen. Er wurde zur Wache nach Weidenau gebracht. Die Vernehmung des Mannes dauerte bis in die Nacht an.

Tatwaffe wurde sichergestellt

Bei den Verletzten handelt es sich um 13-jähriges Mädchen sowie einen 22-jährigen Mann und eine 57-jährige Frau. Bei dem Mann und der Frau stand am späten Abend die Schwere der Verletzungen noch nicht exakt fest. Lebensgefahr besteht aber bei ihnen nicht, so die Polizei in einer Mitteilung. Das Mädchen schwebt in Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft Siegen wurde sofort über die Tat informiert. Kapitaldezernent Patrick von Grotthuss hat für die Behörde die Ermittlungen übernommen.

Bei der Festnahme des flüchtigen 42-Jährigen befand sich er in Begleitung von drei weiteren Männern. Auch diese drei Begleiter wurden von der Polizei vorläufig festgenommen und zur Wache gebracht. Die Waffe wurde von der Polizei im Rahmen der Festnahme des 42-Jährigen aufgefunden und sichergestellt.

Folgen Sie uns auch bei Facebook .