Wenn es den Schwimmverein Alpen nicht gäbe...

Auch zum Nikolausschwimmen wird das Hallenbad in Alpen genutzt.
Auch zum Nikolausschwimmen wird das Hallenbad in Alpen genutzt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
... dann hätte sich der Betrieb des Hallenbads in Alpen schon längst erledigt. Alle Vereine, die das Bad nutzen, schlossen sich vor 20 Jahren zum Trägerverein zusammen.

Alpen..  Der Schwimmverein Alpen hat allen Grund zum Feiern, denn im Januar kann er auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblicken. Eine 20 Jahre alte Geschichte, in denen der Schwimmverein einiges zu meistern hatte. Bereits 1976 wurde das Hallenbad eröffnet, aber schon 18 Jahre später sollten die Tage des Schwimmvereins gezählt sein. Der Gemeinderat entschloss sich dazu aus finanziellen Gründen das Bad schließen zu lassen.

Nach langen Diskussionen, wie das Bad zu retten sei, kam die zündende Idee: Alle Vereine, die das Hallenbad nutzten, schlossen sich zu einem Verein zusammen. So wurde aus den Mitgliedern der Deutschen-Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), der Behindertensportgemeinschaft (BSG) und den Tauchern der Schwimmverein Alpen.

Hauptziel: Einsparung von Energie

Als eingetragener Verein konnte die Arbeit an dem Vereinsbad gleich los gehen. „Hauptziel war es einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten“, erklärt Dr.-Ing. Werner Hübl, Vorsitzender des Schwimmvereins „Aber bereits nach kurzer Zeit war klar, dass die Einsparung von Energie das Hautthema ist.“

So erfolgte bereits 1998 die Montage einer 40 Quadratmeter großen Solaranlage, mit der Duschwassererwärmung unterstützt wurde. Nur fünf Jahre später wurde im Jahr 2003 die komplette Erneuerung des Hallenbades in Angriff genommen. Durch Förderung des Landes NRW mit 300 000 Euro und mit 200 000 Euro Eigenmitteln des Vereins konnten alle Fenster erneuert, energiesparende Beleuchtungen, Filter und vieles mehr modernisiert werden. In den letzten Jahren wurde auch die Isolierung des Hallenbades erneuert.

Hübl ist stolz auf die Arbeit des Vereins. „Seit dem Betrieb des Bades durch den Schwimmverein wurde insgesamt mehr als eine Million Euro in Gebäude und Einrichtungen investiert, davon mehr als die Hälfte aus Eigenmittel des Vereins.“

„Attraktives kleines Bad“

Ziel der Arbeit der letzten 20 Jahren war, das Alpener Schwimmbad zu einem der „attraktivsten kleinen Bädern am Niederrhein“ zu machen, so Hübl. Das scheint ihm auch gelungen zu sein, denn mittlerweile zählen circa 2400 Mitglieder zu dem Alpener Schwimmverein mit mehr als 50 000 Besuchern pro Jahr, „das zeigt uns, dass wir richtig lagen.“

Auch die Anzahl der jüngeren Mitgliedern steigt. „Die große Anzahl der Mitglieder bis 18 Jahre kann man mit Sicherheit auf die exzellente Jugendarbeit zurück zu führen“, erklärt Hübl.

In Zusammenhang mit dem 20-jährigen Jubiläum lädt der Schwimmverein Alpen am Sonntag, 4. Januar, alle interessierten Kinder zu einem Spielenachmittag in das Hallenbad ein. Von 14 Uhr bis 16 Uhr stehen für die Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren viele Attraktionen bereit. Kinder im Alter von elf bis 14 Jahren sind von 16 bis 18 Uhr an der Reihe. Außerdem kann bis 16 Uhr die Technik besucht werden.