Weiter arbeiten am Baugebiet Vierbaum

Rheinberg-Vierbaum..  Dass im Bereich Baerler Straße/Kuhdyk in Rheinberg-Vierbaum ein Wohngebiet entstehen soll, damit kommt die Verwaltung dem Wunsch mehrerer Grundstückseigentümer dort entgegen. Auch die Politik ist damit einverstanden. Mit den im Bau- und Planungsausschuss vorgelegten beiden Varianten der Verwaltung waren die Mitglieder aber nicht so recht zufrieden.

Joachim Schmitz (SPD) bat darum, aus den zwei Vorschlägen einen dritten zu machen. „Bei der Variante mit den Doppelhäusern sind die Gärten nach Osten ausgerichtet.“ Auch sollten möglichst nicht nur freistehende Einzelhäuser, sondern auch Doppel- und Mehrfamilienhäuser möglich sein. Er regte an, auch zweigeschossig bauen zu dürfen – das sei energetisch besser und biete mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Die CDU sah Klaus Wittmann eher bei Variante 1 mit einer fünf Meter breiten Zufahrtsstraße und drei Meter breiten Straße im Baugebiet (statt dreieinhalb Meter breiten Straße, wie sie die Verwaltung in Variante 2 vorsah). In jedem Fall solle das Ergebnis der vorgesehenen Bürgerbeteiligung abgewartet werden.

Der 1. Beigeordnete Dieter Paus verwies ebenfalls auf die Bürgerbeteiligung und die daraus zu gewinnenden Anregungen. Eine gemischte Bebauung in dem Gebiet sei durchaus gewünscht. In welcher Himmelsrichtung die Häuser nachher entstünden, könne über eine sogenannte Festsetzung beeinflusst werden. Er schlug vor, auf Basis der Anregungen von Bürgern und Politik weiterzuarbeiten.