Wallach – weniger Busfahrten, aber teils bessere Anbindungen

Verbesserung, aber nicht in jeder Hinsicht: der Bürgerbus Wallach
Verbesserung, aber nicht in jeder Hinsicht: der Bürgerbus Wallach
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dank des Bürgerbusses haben Wallacher jetzt auch einen Anschluss an die Regionalbahn 31.

Rheinberg..  Früher war der Stadtteil Wallach über die Buslinie 68 direkt mit den Endhaltestellen Moers und Wesel verbunden. Doch dann stellte der Betreiber RVN (Regionalverkehr Niederrhein, eine Tochterfirma der Bahn) den Betrieb ein. Zu groß war der Unmut des größten Teils der Fahrgäste über die Schleife durch Wallach: Sie brachte einen Zeitverlust von fünf Minuten und der führte zusammen mit dem zunehmenden Verkehr auf den Straßen dazu, dass praktisch kein Bus mehr pünktlich die Endhaltestellen in Moers und Wesel erreichte und deswegen die Anschlüsse der Fahrgäste an Züge nicht mehr funktionierte.

Hinzu kam, dass die Schleife in Wallach so gut wie gar nicht von Fahrgästen genutzt wurde. Als Ersatz bot RVN die Buslinie 65 an, auch der Bürgerbus Rheinberg nahm Fahrten von und nach Wallach auf. Auf Antrag der Grünen wurde das Angebot jetzt vom Verkehrsplanungsbüro Roedel und Pachan untersucht.

Kai Pachan stellte die Ergebnisse am Mittwoch in der Sitzung des Stadtentwicklungs- und Umweltausschusses vor. Sein Fazit: Die Linie 65 bietet deutlich weniger Fahrten, hat aber eine starke Nachfrage, auch wegen des Schülerverkehrs. Durch den Bürgerbus gab es zusätzliche Fahrten – zwischen Wallach und Orsoy vier, zwischen Wallach und Borth 13. Das führte zwar, so Pachan, zu mehr Fahrten als vorher, aber teilweise stundenlang gar keiner, dann aber wieder mehrere in einer Stunde. Auch das Bürgerbusangebot kam nicht wirklich gut an. Pachan: „Es gab eine außerordentlich geringe Nachfrage – teilweise im Schnitt ein Fahrgast pro Tag bei 13 Fahrten.“

Jetzt gibt es aber mit dem Bürgerbus sechs durchgehende Fahrten täglich von Wallach über die Stadtmitte Rheinberg bis nach Orsoy. „Dadurch ergeben sich teilweise Anschlüsse an die Linie 68 in Borth und die Regionalbahn 31 in Millingen. Das ist ein direkter Zugriff auf den Bahnanschluss“, so Pachan.

Für eine Aufrechterhaltung des früheren Angebots reiche die Nachfrage einfach nicht aus. Schlecht sei, dass man Moers und Wesel nur durch Umsteigen erreiche und dass für die Nutzung des Bürgerbusses ein Zusatzticket gekauft werden müsse. Die Bürgerbusbetreiber verhandelten mit RVN über eine Anerkennung der Tickets, müssten dann aber dafür entschädigt werden.