Vorsicht beim Feuerwerk!

Bei Silvester-Böllern sollte man auf zugelassene Ware achten.
Bei Silvester-Böllern sollte man auf zugelassene Ware achten.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Polizei rät zum vorsichtigen Umgang mit Böllern

Kreis Wesel..  An den Tagen rund um den Jahreswechsel kommt es immer wieder zu Unfällen durch sorglosen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Damit das Silvesterfeuerwerk ein sicheres Vergnügen wird, rät die Polizei, nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zu verwenden. Schwarzmarktware kann unberechenbar explodieren und zu schweren Verletzungen führen. Feuerwerkskörper sollten ausschließlich im Freien verwendet werden. Blindgänger sollten keinesfalls erneut gezündet werden. Für den Erwerb von pyrotechnischen Gegenständen der Klasse P II, darunter fallen die meisten zu Silvester verkauften Feuerwerkskörper, gibt es Beschränkungen. Sie dürfen nur von Personen über 18 Jahren verwendet und an solche abgegeben werden. Böller sollten nicht in Kinderhände gelangen, auch dann nicht, wenn der Erziehungsberechtigte unmittelbar daneben steht. Signalmunition darf nicht verschossen werden. Zudem sollte man bedenken, dass viele Haustiere große Angst vor Geräuschen haben und Panik durch die Silvesterknallerei bekommen.

Außerdem wird die Polizei rund um Silvester verstärkt Alkoholkontrollen im Kreis Wesel durchführen. Wer sich nach dem Genuss von Alkohol oder anderen Rauschmitteln noch ans Steuer setzt, riskiert es, einen schweren Verkehrsunfall zu verursachen. Die Polizei rät: Fahren Sie mit dem Taxi, bilden sie vorab Fahrgemeinschaften oder gehen Sie zu Fuß nach Hause.