Trinken mit dem Alpen-Gefühl

Alpener Spirituosen, Thomas Janssen und Bürgermeister Thomas Ahls
Alpener Spirituosen, Thomas Janssen und Bürgermeister Thomas Ahls
Foto: Willi Haentjes
Was wir bereits wissen
Die Alpen-Collage von Simone van Gelder-Tosses ziert die Flaschen, die die Gemeinde verschenkt.

Alpen..  Thomas Janßen muss selbst ein wenig grinsen, wenn er über die Spirituosen spricht, die die Gemeinde seit neuestem zu besonderen Anlässen verschenkt. „Bevor wir die ausscheidenden Ratsmitglieder und sachkundigen Bürger der vergangenen Wahlperiode verabschiedet haben, war die Frage: Was schenken wir denen?“ Irgendwer warf dann den Namen der Spirituosen-Brennerei Bovenkerck aus Hamminkeln in den Raum – dort werden Kornbrände, Fruchtliköre und Kräuterschnäpse produziert. Und, das ist der entscheidende Punkt: Auf besonderen Wunsch können Flaschen mit einem eigenen Etikett versehen werden.

Nach einer kurzen Verköstigung vor Ort habe man sich dann entschieden, die Idee umzusetzen. „Als Logo für das Etikett haben wir die Alpen-Collage von Simone van Gelder-Tosses gewählt.“ Die Künstlerin aus Lüttingen hatte der Gemeinde 2009 ein Bild geschenkt, dass die markanten Punkte oder Symbole der vier Ortsteile auf einer Leinwand vereint. Mosters Mühle, die evangelische Kirche, der Besenbinder und die Veener Krähe finden sich unter anderem darauf.

In der Sondersitzung des Rates konnte Bürgermeister Thomas Ahls Ende Oktober die ersten Flaschen an die ausscheidenden Mitglieder des Rates und die sachkundigen Bürger verteilen. Sein Gefühl hinterher: „Die sind auf jeden Fall gut angekommen!“

Eine These, die Daniel Shaltookchi gerne bestätigt. Der 26-Jährige saß für die SPD als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Jugend, Sport und Kultur. Aufgrund seines Studiums muss die Lokalpolitik vorerst hinten anstehen – über den „Alpener Kräutergarten“ hat er sich daher richtig gefreut. „Ich habe den in gemütlicher Runde mit guten Freunden geteilt.“ Und mit einem Schmunzeln fügt er hinzu: „Geschmacklich erinnerte uns der Kräutergarten an einen anderen lokalen Kräuterschnaps.“

Verkauft werden die Getränke übrigens nicht, wie Thomas Janßen beteuert. „Wir sind ja kein Getränke-Shop!“ Die Flaschen sollen in Zukunft nicht nur an verdiente Lokalpolitiker verteilt werden, sondern auch zu anderen besonderen Anlässen. Und da der Vorrat der ersten Bestellung bald schon verbraucht ist: Nachschub wird bei Zeiten geordert.