Stadtfest Rheinberg: ein Hauch von Europa

Sonntag Mittag füllte sich beim Stadtfest auch die Rheinstraße, die Trödelmeile.
Sonntag Mittag füllte sich beim Stadtfest auch die Rheinstraße, die Trödelmeile.
Foto: Peter Bußmann
Der Samstag stand im Zeichen von Musik, Spaß Quiz und Show, tags darauf zeigten Geschäfte mit einem verkaufsoffenen Sonntag ihr gesamtes Spektrum.

Rheinberg..  „Rheinberg, am Wochenende mal ganz groß, losgelöst von der alltäglichen Atmosphäre des Niederrheins: Europa“: So hieß das Motto des diesjährigen Stadtfestes. Was pfiffige Geschäftsleute allerdings wenig zum Präsentieren der blauen Fahne mit den zwölf goldenen Sternen motivierte, woraus aber die cleveren Rheinberger gleich ein Wortspiel zauberten. Im Namen des Staatenbundes fällt sofort das „Opa“ auf. Der Alte sollte es am Wochenende mit den zahlreichen Attraktionen und der verkaufsoffenen Geschäftswelt natürlich nicht alleine sein. Da kreierte die Rheinberger Werbegemeinschaft um ihren 1. Vorsitzenden Frank Tatzel gleich neben „Eur Opa“ noch die „Oma“, „Eure Nachbarn“, „Eur Eltern“, Freunde, Kinder – also alles, was sich um die zahlreichen Attraktionen rund um das alljährliche sommerliche Stadtfest bewegte. Die kamen dann auch alle. Samstag wurde es Nachmittags schnell belebt in der Stadt, ebenso schnell um 18 Uhr wieder leer. Die Besucherrekorde sollte der Sonntag bringen, doch der brachte Regen mit sich.

Als Samstagmittag Bürgermeister Hans-Theo Mennicken wie üblich gekonnt mit wuchtigen Hammerschlägen den Zapfhahn zum Freibier in die Fässer trieb, hatten einige fleißige Aktive schon erstes Schweißtreibendes hinter sich. Kleinspielfeld-Fußball-Turnier nannte sich die Attraktion, ein mit Netzen abgesichertes Fußball-Feld auf dem Großen Markt. Passend zur Frauenfußball-WM in Kanada kämpften zunächst Schülerinnen der Europa-Schule um Tore, später gab´s auch ein Herrenturnier, das Freibier kam dann später. Titelverteidiger der Herren war das Team Abi 2014.

Es wurde auch diesmal wieder ein fröhliches Fest. Der Samstag stand mehr im Zeichen der Musik. Die Siegerehrungen der Kicker umrahmte swingend das kopfstarke Big-Band-Orchester Niederrhein, fast 50 Musiker, inzwischen längst eine Rheinberger Band, die wöchentlich am Annaberg probt. Und moderner Fußball ohne Schau drum herum? Dafür sorgten sehr gekonnt die Cheerleader AGC Alligators, Mädels und Jungs des Amplonius-Gymnasiums.

Es ging um Europawissen

Die Big Band hatte nicht nur ihre Instrumente mitgebracht, sondern gleich noch vier Tenöre der „No Name Singers“. Musikalisch wurde es ein Genuss wie für jüngere Gäste der Abend. Das Wortspiel mit Europa hatte „Full House“, die Euro-Liveband des Abends, aufgenommen. Bis Mitternacht fand sie ihre Fans. Doch zuvor ging es um Wissen rund um Europa, der vom Moerser Dirk Elfgen moderierte Europa-Abend der Kulturstiftung der Sparkasse Rheinberg. Spaß, Quiz und Show rund um Europa setzten einen Contrapunkt zur umrahmenden Musik. Auch das Publikum war aufgefordert, mit zu machen. Doch manch knifflige Frage blieb auch im Publikum unbeantwortet. In abwechslungsreichen Runden jagten sich viele Fragen rund um Europa, am Ende gekrönt von einem Sieger, Rheinbergs Euro-Champion.

Auch der Sonntag startete musikalisch. Zum 25. Mal gab’s rund um den Leiter Herbert Mertens mit dem Salon- & Swing-Orchester die beliebte „Musik im Glashaus“ unterm Glasdach des Foyers des Stadthauses. Drinnen gab es derweil eine Bastelaktion für die Kleinsten. So stand der Sonntag im Zeichen eines bunten Mixes. Rheinberger Geschäfte zeigten mit einem verkaufsoffenen Sonntag wieder ihr gesamtes Spektrum. Marktschreier Wurstmichel war mit einem Riesentruck zum Markt gekommen, der am Vortag Bühne war. Beide wurden zu einer Attraktion. Ein Duo aus Aachen begeisterte zwischendurch immer wieder die Stadtfestgäste. „Léger Unplugged“, zwei Vollblutmusiker, ließen Musik aus allen vergangenen Jahrzehnten und Stilrichtungen lebendig werden.

Sonntag blieben Rheinbergs Küchen kalt. Ob der große Grillstand des Supermarktes hinterm Bahnhof samt Waren von Wurstmichel oder das Zelt des Alpsrayer Landgasthauses mit Riesenangebot, der Biergarten der Alten Apotheke oder das Kleine Rote: Kulinarisches gab es reichlich. Die Rheinstraße war wieder zwei Tage Trödel, Tand und Schund vorbehalten, sogar im Gewerbegebiet Winterswick herrschte diesmal Trubel. Ein Möbelmarkt lockte mit tollen Rabatten, einer großen Verlosung und Aktionen für die Kleinen. Und der Baumarkt mit Rabatten. Für „Eur Opa“ bis zu „Eur Kleine“ gab’s beim Stadtfest unter Europamotto reichlich in Rheinberg. Wenn nur der Regen nicht gewesen wäre. Doch der erschütterte nicht jeden.