Stadt Rheinberg gedenkt der Bombenangriffe

Rheinberg..  70 Jahre nach den Bombenangriffen auf Rheinberg gedenkt die Stadt am Samstag, 28. Februar, der Opfer des Krieges. Hierfür werden an diesem Tag die Stadtflaggen auf halbmast gehisst.

Die Region um Rheinberg war gegen Ende des Krieges im Herbst 1944 unmittelbares Kriegsgebiet. Während Wesel und Xanten bei Bombenangriffen zum Teil gänzlich zerstört wurden, kam Rheinberg noch recht glimpflich davon. Im Februar 1945 wurde die Stadt jedoch von zwei großen Angriffen zum Teil zerstört. Der erste fand am 9. Februar des Jahres statt. Durch Grenade-Bomben der Alliierten auf die neuen Siedlungen im Gebiet der heutigen Wiesenstraße kamen 15 Menschen ums Leben.

Der zweite große Angriff erfolgte Ende des Monats, am 28. Februar. Durch gezielte Bombenangriffe kam es zu 28 Opfern, unter ihnen 13 Frauen und Kinder im Eiskeller der Gaststätte Baaken in der Kamperstraße. Am 5. März nahmen letztendlich amerikanische Truppen die Stadt ein.

Im Laufe des Jahres wird es, 70 Jahre nach Kriegsende, weitere Möglichkeiten zum Gedenken geben.