So klappt’s auch mit der Gesundheit

Der neue Stadtbeauftragte Franz Laxander präsentiert einen Defibrillator.
Der neue Stadtbeauftragte Franz Laxander präsentiert einen Defibrillator.
Foto: Hübinger
Was wir bereits wissen
Gute Resonanz beim 1. Gesundheitstag der Xantener Malteser

Xanten..  Wer noch nie Erste Hilfe leisten musste, kann sich erst einmal glücklich schätzen. Echte Notsituationen, bei denen es um Leben und Tod geht, sind keine schöne Erfahrung. Wie funktioniereneine Herzmassage und eine Mund-zu-Mund-Beatmung?Wie wird ein Druckverband angelegt? Welche Informationen braucht die Notruf zentrale? Die Xantener Malteser kennen auf alle diese Fragen und noch viele weitere eine Antwort. „Wenn es die Malteser nicht gäbe, dann würden ganz, ganz viele Menschen beim Katastrophenschutz fehlen“, weiß auch Marc Scheffer. Beim ersten Gesundheitstag der Xantener Malteser hatten die Besucher am Samstag die Möglichkeit, sich mit den Angeboten des Vereins auseinander zu setzen.

An diesem Tag drehte sich alles um die Gesundheit. An 15 Informationsständen konnten sich die Gäste zu verschiedenen Themen beraten lassen oder praktisch etwas lernen. Vorort ließ sich beispielsweise das Wissen über Wiederbelebungsmaßnahmen auffrischen und auch an speziellen Puppen anwenden. „Ersthelfer, die mitanpacken, können ein Menschenleben retten“, betonte Marc Scheffer, Koordinator des Gesundheitstages und Leiter des Schulungszentrums. Oft reicht es schon, sich einmal mit einem Gerät auseinander gesetzt zu haben, um im Ernstfall zu wissen, was zu tun ist. So wurde den Gästen am Erste-Hilfe-Stand gezeigt, wie ein Defibrillator angewendet wird.

Der Standaufbau am Gesundheitstag in der Mensa an der Poststraße erinnerte an eine kleine Messe. Für Kinder war auf der Wiese eine Hüpfburg aufgebaut. Kaffee und Kuchen wurden von der Pfarrgemeinde St. Viktor serviert. Nach einem Stück Kuchen konnte man dann auch direkt am Stand des Josef-Hospitals dessen Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel erfassen.

Draußen zeigte die Kreispolizei, wie man mit einem Rollator gekonnt durch den Alltag manövriert. „Wir erklären die grundsätzliche Handhabung und geben auch Tipps zur Sicherheit“, erzählte Janine van Geldern, Verkehrssicherheitsbeauftragte der Unfallprävention.

Wer sein Wohlbefinden steigern wollte, der schaute bei Maren Kra-semann von der Vikor-Apotheke vorbei. Sie stellte unteranderem verschiedene Techniken für eine Aromatherapie vor. „Zitrusfrüchte machen wach und aktiv, während Lavendel eher beruhigt“, erklärte Maren Krasemann.

Mit dem Gesundheitstag trat auch ein neuer Stadtbeauftragter sein Amt an. Franz Laxander wurde von der Diözesanebene zum Repräsentanten und Leiter der Xantener Malteser berufen. „Ich bin mit Leidenschaft Malteser und freue mich auf die neuen Herausforderungen“, so Laxander. In Zukunft möchte er auch als Ausbilder in der Erste Hilfe-Abteilung aktiv sein.