So klappt’s auch mit dem Umtausch

Gestern wurde auch in der Parfümerie Balster umgetauscht.
Gestern wurde auch in der Parfümerie Balster umgetauscht.
Foto: Selina Maas
Wilhelm Bommann vom Einzelhandelsverband Niederrhein erklärt, wie man ungewollte Geschenke am besten wieder los wird

Rheinberg..  Wer kennt die Situation nicht: Freudig sitzt man Heiligabend mit der Familie zusammen und bekommt endlich das langersehnte Geschenk überreicht. Voller Vorfreude reißt man es auf, doch dann folgt die bittere Enttäuschung – das Geschenk ist nicht das Gewünschte. Und obwohl man sich innerlich fragt: „Wie werde ich das bloß wieder los?“, lässt man sich erst mal nichts anmerken, bedankt sich freundlich. Irgendwann aber kommt der Gedanke, das Geschenk umzutauschen, man fragt nach dem Kaufbeleg.

Dieses Problem kennen auch die Rheinberger Geschäftsleute. Andrea Verpoort leitet die Parfümerie Balster an der Gelderstraße und erzählt: „Direkt nach Weihnachten fängt es bei uns an mit dem Umtauschen an, doch in den vergangenen Jahren ist es weniger geworden. Die Kunden suche gezielter aus, was sie verschenken wollen.“ Bei Balster werden hauptsächlich Düfte verkauft und daher auch umgetauscht. Das Gute: „Die Kunden bekommen kleine Proben dazu, so dass sie vorher testen können, ob sie den Duft mögen“, erklärt Andrea Verpoort, „so wird die Ware nicht ausgepackt und wir können sie nachher problemlos umtauschen.“

„Generell ist der Umtausch in den vergangenen Jahren rückläufig, da der Trend immer mehr zu Gutscheinen geht“, verrät Wilhelm Bommann, Geschäftsführer des Einzelhandelverbands Niederrhein. Er erklärt auch, wie ein Umtausch funktioniert und welche Rechte der Käufer dabei hat: „Es gibt zwei Ansprüche des Kunden bei einem Umtausch: Den, dass die Ware fehlerhaft und den, dass die Ware nicht fehlerhaft ist“, so Bommann. „Eine fehlerhafte Ware, wie zum Beispiel ein Pullover, bei dem sich eine Masche löst, kann ohne Probleme gegen Geld, einen Gutschein oder eine andere Ware eingetauscht werden. Allerdings hat der Verkäufer ein Recht darauf, den Fehler zu korrigieren.“

Bei fehlerfreier Ware liegt das Ganze etwas anders, denn der Händler kann entscheiden, ob er den Artikel zurücknimmt oder umtauscht. „Das hängt davon ab, wie kulant der Händler ist“, sagt Wilhelm Bommann. „Einen Kassenbeleg sollte der Käufer aber immer mitbringen.“

Es gibt aber auch Grauzonen bei einem Umtausch: Wenn beim Kauf nachgefragt wird, ob die Ware umgetauscht werden kann und der Händler dies bestätigt, muss er die Ware auch zurücknehmen, da es vorher vereinbart wurde. Ebenso hat der Kunde ein Recht auf einen Umtausch, wenn der Händler dafür bekannt ist, dass er kulant ist und die Ware immer umtauscht, egal ob der Artikel gefällt oder nicht. Auch Geschenke, die auf dem Weihnachtsmarkt gekauft wurden, können umgetauscht werden. „Es gelten dieselben Ansprüche. Man muss nur den Verkäufer ausfindig machen“, erklärt Wilhelm Bommann.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE