Schulwegsicherheit bleibt in Alpen ein Thema

Querungshilfen können eine Lösung sein.
Querungshilfen können eine Lösung sein.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Initiative der SPD-Fraktion war erfolgreich

Alpen..  Die Alpener SPD-Fraktion freut sich darüber, dass Rat und Verwaltung ihrer Initiative zur Schulwegsicherung in der Gemeinde gefolgt sind. Nachdem die Fraktion eine Lösung für den Walking-Bus an der Rathausstraße angemahnt hatte, wird nach Gesprächen zwischen Gemeinde und Kreis jetzt doch ein Fußgängerüberweg in Höhe des Rathauses eingerichtet. Sogar Tempo 30 für den Bereich der Querung ist im Gespräch. Damit nehme man den Kindern ein Gefahrenpotenzial, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Jörg Banemann. Auch für die Fahrt von der Lindenallee ortsauswärts konnte eine Lösung gefunden werden – dort wird die Geschwindigkeit von 100 auf 70 km/h herabgesetzt und die Kuppe beleuchtet. „Die Kinder, die auf dem Berg aus dem Bus steigen, sind somit besser sichtbar“, begrüßte Banemann diese Regelung.

Auch in Sachen Schulbushaltestelle Bönninger Straße/Bothenweg hofft Banemann noch auf eine Einigung zwischen Tiefbauamt und Busunternehmen, um dort einen Wetterschutz und bessere Sichtbarkeit der Kinder zu gewährleisten. Die Alpener SPD habe ein klares Signal für den Schutz von Kindern gesetzt – und das werde auch in Zukunft ein Anliegen bleiben.